Kulmbach — Das Thema "Kulmbach kühlt sich ab", das die Bayerische Rundschau in der Freitagsausgabe ausführlich behandelt hat, beschäftigt nicht nur die Menschen, sondern auch die Tiere, wie unsere Leserin Susanne Hempfling dokumentiert hat.
Zur Familie gehören auch Ganter Hans und Gans Böhmi, die bei der derzeitigen Gluthitze auch ein kühles Bad zu schätzen wissen. Da muss natürlich jede Wanne und jeder Eimer mit Wasser gefüllt werden.
"Es ist eine Freude, den Tieren zuzusehen", sagt Susanne Hempfling, die besonders darauf hinweist, dass die Wildtiere sehr unter der Hitze zu leiden haben. Deshalb sei es für jeden Tierfreund ein Muss, Vogelbäder und kleine Gefäße mit Wasser aufzustellen, an denen sich Igel, Mäuse, Marder oder andere Nager und Vögel laben können. Man sollte tiefere Wassergefäße mit einem Ast oder einem Holzbrett ausrüsten (das gilt übrigens auch für Regenwasser-Tonnen), damit eventuell hineingefallene Tiere wieder herausklettern können. red