Bamberg — Gleich zu Beginn der diesjährigen Bamberger Kunst- und Antiquitätenwochen öffnet das Kunstauktionshaus Schlosser sein barockes Portal und lädt ein zur Vorbesichtigung für die 65. Auktion, die am Samstag, 26. Juli, stattfindet. Kunstfreunden, Interessierten und Sammlern bietet sich eine Woche lang die Gelegenheit, im von Dientzenhofer um 1720 erbauten Bibra-Palais mit seinem beeindruckenden Treppenhaus und den filigranen Stuckdecken Antiquitäten und kunsthandwerkliche Objekte von hohem Niveau zu begutachten.

Vor der Auktion begutachten

Die Vorbesichtigung findet am Samstag, 19. Juli, und Sonntag, den 20. Juli, jeweils von 12 bis 18 Uhr statt. Am Montag, 21. Juli, bis Donnerstag, 24. Juli, sind die Türen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. An diesen Tagen können Neugierige die circa 1800 Positionen, die während der Auktion zum Aufruf kommen, vorab in Augenschein nehmen.
Das breit gefächerte Angebot umfasst Kunstwerke und Antiquitäten aus über fünf Jahrhunderten, die sowohl aus Deutschland als auch aus den europäischen Nachbarländern eingeliefert worden sind und am Auktionstag - Samstag, 26. Juli, - ab 11 Uhr zum Aufruf kommen. Besonders umfangreich ist das hochwertige Angebot in den Kategorien Silber, Ostasiatika, Jugendstil- und Barockgläser und Gemälde.

Bamberger Schätze sind dabei

Des Weiteren werden Porzellane, Fayencen, Grafiken, Metalle und kunsthandwerkliche Objekte, Möbel und Einrichtungsgegenstände meistbietend versteigert.Unter den Gemälden wird unter der Katalognummer 896 eine kleine Ansicht von Klein-Venedig in Bamberg aufgerufen. Das Limit liegt bei 400 Euro. Hubert Sattler (Wien 1817-1904 ebd.) fing auf der nur 8,8 x 13,2 Zentimeter kleinen Holzplatte den Blick über die Regnitz auf die Fischerhäuser und das ehemalige Schlachthaus am Kranen ein. Zwei moderne Gemälde mit Ansichten Bambergs kommen unter den Katalognummern 998 und 999 für ein Limit von jeweils 1200 Euro zum Aufruf. Der zeitweise in Bamberg lebende Künstler Curt Echtermeyer, 1896 in Chile geboren und 1971 in Spanien verstorben, war vom Ambiente und Brauchtum der historischen Stadt begeistert und hielt seine Eindrücke in diesen farbenfrohen Bildern fest. Beide Gemälde waren Anfang des Jahres Exponate der Ausstellung "Curt Echtermeyer 1896 bis 1971 - Ölbilder und Pastelle", die vom 24. Januar bis zum 7. Februar in der Galerie Bassenge in Berlin Besucher anlockte.