Die Versammlung des Haßbergvereins brachte mit den anstehenden Neuwahl einige Änderungen. Während die beiden Vorsitzenden Karin Jakobs und ihr Stellvertreter Berthold Geßner in ihren Ämtern seitens der Mitglieder bestätigt wurden, mussten Kassier und Schriftführer neu gewählt werden.
Eingangs hieß die Vorsitzende ein gutes Dutzend ans Vereinsmitgieder in der "Haßbergklause" willkommen. Karin Jakobs dankte all jenen, die im Laufe des Jahres den Verein tatkräftig unterstützt haben und hoffte auch in Zukunft auf entsprechende Rückendeckung. Die Öffnung der Haßbergklause am Feiertag "Christi Himmelfahrt" hat - ebenso wie die Einnahmen aus den Vermietungen sowie Geld- und Sachspenden - dem "Verein ein finanzielles Polster geschaffen und seine Wirtschaftlichkeit auf sichere Füße gestellt", bestätigte der noch amtierende Kassier Stefan Schübel.
Da auch die beiden Kassenprüfer Heinrich Dellert und Günther Nastvogel nur Positives zu berichten wussten, konnte der Vorstandschaft Entlastung erteilt werden.
Die anstehende Neuwahl leitete Helmut Endreß, dem Christian von Deuster und Jochen Graf zur Seite standen. Das Ergebnis sieht wie folgt aus: 1. Vorsitzende Karin Jakobs, 2. Vorsitzender Berthold Geßner, Kassier Klaus Gagel (neu), Schriftführer Astrid Graf (neu), Wanderwart Günther Nastvogel (Wiederwahl), Naturschutzwart Hans-Otto Reuther (Wiederwahl) sowie Pressewart Jens Fertinger (Wiederwahl).
Ebenso wiedergewählt wurden die beiden Kassenprüfer Günther Nastvogel und Heinrich Dellert.
Es wurde beschlossen, an der Öffnung der "Haßbergklause" am "Vatertag" festzuhalten. Kleinere Renovierungsarbeiten stünden noch an, und die Vorsitzende ermunterte dazu, dass gerade die Dorfjugend durch ihre Mithilfe den Verein unterstützen möge.