Klaus Werner von den Billardfreunden Creidlitz-Coburg holte unerwartet den Bezirksmeistertitel im Dreiband nach Coburg (Klasse 4).

In spannenden Partien entschied er die ersten fünf Spiele für sich. Sein größter Widersacher war an beiden Spieltagen Ivan Dimitriev vom BC Regensburg. Im entscheidenden fünften Spiel gegen Dimitriev sicherte sich Werner vorzeitig den Bezirksmeistertitel und ließ dabei seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance, der nie in sein gewohntes sicheres Spiel kam.

Nur eine Niederlage

Nachdem der Turniersieg vor dem letzten Spiel für Werner feststand, war die Spannung raus, Werner musste sich im letzten Spiel mit einem Punkt seinem Widersacher Wolfgang Gabath aus Regensburg beugen und verlor diese Partie ziemlich unglücklich.

Der zweite Spieler der Billardfreunde, Helmut Eber, erspielte sich den vierten Platz. Gegen seinen Mannschaftskollegen Werner war er vom Pech verfolgt und viele Bälle gingen sehr knapp vorbei. Hätte er gegen Werner gewonnen, dann wäre auch für ihn eine bessere Platzierung möglich gewesen.

Der Endstand: 1. Klaus Werner (Billardfreunde Creidlitz-Coburg 10:2 Matchpunkte); 2. Ivan Dimitriev (BC Regensburg 8:4); 3. Wolfgang Gabath (BC Regensburg 8:4); 4. Helmut Eber (Billardfreunde Creidlitz-Coburg 6:6); 5. Thomas Bauer-Hab (SV Fürth-Poppenreuth 4:8); 6. Peter Kraus (SV Fürth- Poppenreuth 4:8); 7. Manfred Grimmeiß (SV Fürth-Poppenreuth 2:10).

Am Sonntag starten nun die Billardfreunde Creidlitz-Coburg II in ihre dritte Bezirksmannschaftsmeisterschaft (Landesliga), die in Bayern die höchste Spielklasse am kleinen Brett ist.

Saisonstart ist am Sonntag

Die zweite Mannschaft tritt in diesem Jahr mit folgenden Spielern an, da der langjährige Spitzenspieler im Dreiband Wolfgang Scheps aus gesundheitlichen Gründen diesmal nicht mitspielen kann.

Das Aufgebot: Folker Koch (Dreiband); Horst Hoffarth (Freie Partie); Klaus Werner (Cadre 35/2); Reinhard Mayer (Einband). - Ersatzmann ist Bundesligaspieler Christian Dressel, der sich bereiterklärt, einzuspringen, wenn Not am Mann ist.

Durch den Ausfall des ehemaligen Ost-Auswahlspielers Wolfgang Scheps sind die Landesligaspieler der Billardfreunde Creidlitz II froh, dass auch der erfahrene Erstligaligaspieler Folker Koch in der Landesliga mit anpackt und das entstandene Defizit im Dreiband voll ausgleichen wird.

Die Mannschaft muss sich in diesem Jahr mit folgenden Gegnern messen und hofft auch dieses Mal wieder, die Play-offs der besten vier Mannschaften in Bayern zu erreichen, das zur Teilnahme an den deutschen Meisterschaften berechtigt. rma Die Kontrahenten: BC Kempten; ATSV Erlangen; BF. Creidlitz-Coburg II; BSC Pfaffenhofen; BC Neu-Ulm; SV Vötting.