"Auch wenn wir uns hier an der sogenannten Riviera des Frankenwaldes befinden - die Witterung lässt sich nicht bestellen", weiß Getreidebauer Klaus Siegelin (43) aus Küps in der Nähe von Kronach. Bei der Aussaat und Ernte von Gerste und Weizen überlässt der dreifache Familienvater daher nichts dem Zufall. Fehler hätten drastische Folgen für den ganzen Betrieb. Der Getreidebauer weiß also, wovon er spricht, wenn er zur Eröffnung des 126. Bayerischen Zentral-Landwirtschaftsfests (ZLF) stellvertretend für die bayerischen Getreidebauern auf der Bühne steht.


Bayernweit

Der Landwirt und seine Familie sind Teil einer bayernweiten Imagekampagne, die der Verein "Unsere Bayerischen Bauern e.V." bei dieser Gelegenheit vorstellt. Unter dem Motto "Für alle nah - Unsere Bayerischen Bauern e. V." haben Landwirte aus dem ganzen Freistaat ihre Hoftore für die Öffentlichkeit geöffnet - darunter auch die Siegelins.


Auftakt heute

Zur heutigen Auftaktveranstaltung des ZLF werden auf der Münchner Theresienwiese erstmals die Gesichter der Imagekampagne "Für alle nah - Unsere Bayerischen Bauern e. V." offiziell vorgestellt: Landwirte aus ganz Bayern. "Erst wenn klar wird, wie viel Know-how, Engagement und Arbeit in jedem Produkt stecken und welche Menschen dafür tagtäglich ihr Herzblut einbringen, können Verbraucher Lebensmittel aus Bayern so wertschätzen, wie sie es verdienen", erläutert Eva-Maria Haas, Geschäftsführerin von "Unsere Bayerischen Bauern e. V.", die Kampagne. red