Coburg — Erfolgsautor Klaus Modick gastiert am Montag (19. Oktober, 20 Uhr) beim Coburger Literaturkreis. Im Vortragssaal des Kunstvereins stellt er seinen Roman "Konzert ohne Dichter" vor. Dieses Buch ist eine "Chronique scandaleuse" der Künstlerkolonie Worpswede in der Zeit um 1900. Modick erzählt darin die Entstehungsgeschichte des berühmtesten Worpsweder Gemäldes - des Bildes "Das Konzert oder Sommerabend auf dem Barkenhoff", an dem Heinrich Vogeler fünf Jahre gearbeitet hat, und er erzählt von der schwierigen Künstlerfreundschaft zwischen Vogeler und Rainer Maria Rilke.


Zahlreiche Preise gewonnen

Klaus Modick, geboren 1951, studierte in Hamburg Germanistik, Geschichte und Pädagogik und promovierte mit einer Arbeit über Lion Feuchtwanger. Seit 1984 ist er freier Schriftsteller und Übersetzer und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet (Informationen unter www.coburger-literaturkreis.net). red