Bei der bayerischen Meisterschaft der Tischtennis-Senioren im unterfränkischen Ochsenfurt gingen 19 Podestplätze an Teilnehmer aus dem Bezirk Oberfranken. Neben sechs Titeln errangen sie noch drei Silber- und zehn Bronzemedaillen.
Zu Meisterehren im Einzel kam in der Altersklasse (AK) 60 Juliane Dressel (ATS Kulmbach) und in der AK 75 Roland Fettke (TV Rehau). Im Doppel der AK60 waren Rolf Eberhard und Reiner Kürscher (beide TTC Tiefenlauter) sowie Petra Rubin (TTC Neunkirchen am Brand) mit ihrer Partnerin aus Neubiberg siegreich. Ebenfalls Gold gab es für Petra Rubin im Mixed mit Reiner Kürschner und für Roland Fettke mit Gisela Fiedler (Katzwang).
Eine Medaille aus dem TT-Kreis Lichtenfels holte sich in der AK 75 Klaus Lampe vom Post-SV Lichtenfels im Doppel mit dem Einzelsieger Roland Fettke. Im Viertelfinale hatten beide ihre Gegner nach drei Sätzen mit 11:6, 11:5 und 11:9 ausgeschaltet. Im Halbfinale machten sie gegen ein Duo aus Schongau und München einen 0:2-Satzrückstand (11:13, 9:11) mit einem 11:2 und 11:6 wett. Im fünften Durchgang zogen sie mit 4:11 den Kürzeren, so dass der Einzug ins Endspiel verwehrt blieb. Im Einzel erreichte Lampe als Gruppen-Zweiter die Endrunde, scheiterte aber im Achtelfinale.
Ebenfalls in der AK 75 war Werner Sporhan vom TV Oberwallenstadt mit von der Partie. Er kam allerdings über die Gruppenphase nicht hinaus. Das gleiche Schicksal widerfuhr in der AK 50 der Seniorinnen Conny Gebert-Scholl vom TTV 45 Altenkunstadt. Ihr Sieg gegen eine Neusorgerin war zu wenig. hf