von unserem Mitarbeiter Gerd Plietsch

Coburg — Nach zwei Jahren der selbst verordneten Pause hatte der AMC Coburg im ADAC am vergangenen Sonntag wieder zu einem Automobil-Slalom gerufen, und 83 Fahrer aus dem gesamten nordbayerischen Raum waren der Aufforderung gefolgt und ins Weidhausener Gewerbegebiet gekommen.
Dort hatten die Verantwortlichen um Slalomleiter Stefan Bätz (Meeder) einen gut 800 Meter langen flüssigen Parcours mit einer Wende aufgebaut, der nach einem Trainingslauf, in zwei Wertungsläufen jeweils auf Bestzeit zu durchfahren war. Die Addition beider Läufe sowie mögliche Strafpunkte für verschobene Pylonen oder ausgelassene Tore ergab schließlich die Wertung.