Voll besetzt war der Große Kursaal in Bad Bocklet beim Schülerkonzert des Gesangstudios Iva Simon (GIS). Eltern, Musik-Liebhaber und Freunde waren gekommen.
Eingangs sagte Iva Simon, sie sei stolz darauf, dass viele ihrer Gesangsschülerinnen die professionelle Laufbahn angestrebt haben. Viele studierten an den Musikakademien oder Musikhochschulen weiter. Sie selbst sei Opernsängerin und arbeite mit verschiedenen Orchestern und Künstlern zusammen.
Das Programm setzte sich aus Klassik, Pop- und Musical-Liedern zusammen. Die Schülerinnen, die sich zum Teil an richtig anspruchsvolle Stücke wagten, wurden von Korrepetitorin Keiko Meissner am Flügel begleitet. Für die Technik zeichnete Timo Fuchs verantwortlich.
So sang Sandra Weipert die Arie O mio Babbino caro, Kerstin Barocke-Neveling "Amarilli mia bella", eine Arie aus der Renaissance-Epoche. Es folgen zwei Kompositionen von Wolfgang Amadeus Mozart. Ein Lied, in dem es um das Naschen geht - vorgetragen von Gabriele Kautsch, und die Arie der Gräfin aus Figaros Hochzeit mit Renate Schwab. Dann wechselte das Programm nach Amerika in die Welt des Musicals. Lena Thom eröffnete diese zauberhafte Welt mit "To believe". Es folgen Stücke aus "The Beauty and the Beast" mit Mona Enders, "Mary Poppins" mit Maike Weipert, "Wicked" mit Stefanie Oswald, "Tanglet" mit Barbara Kufer. und Lena Thom mit "To believe".
Der jazzige Teil wurde von Anita Reyskens mit einem Standardlied eröffnet. Zum Schluss trug Anita Reyskens noch gefühlvoll den Titel "Nur für mich" vor. red