"Wir haben taktisch gut agiert und fast nichts zugelassen", sah VfL-Cheftrainer Stefan Braungardt bei frühlingshaftem Wetter erfreut, wie sein Keeper Jonas Hempfling erst sechs Minuten vor der Pause im Heimspiel gegen den SSV Jahn Regensburg II erstmals beherzt zupacken musste.
Ansonsten waren es im ersten Abschnitt vor allem die Abwehrreihen, die die Szenerie auf beiden Seiten vor der Rekord-Minuskulisse von 80 Zuschauern bestimmten. Gleichermaßen aus einer sicheren Defensive agierend ließen die Gäste aus der Oberpfalz den Hausherren so aber außer einem Alles-Kopfball (17.) und einem überhasteten Werner-Abschluss (21.) ebenfalls kaum Raum zur Entfaltung.


Schmidt ist wieder fit

Braungardt brachte schon vor der Pause den zuletzt wochenlang verletzungsbedingt schmerzlich vermissten Schmidt für den nach Rekonvaleszenz zuvor neu in die Startelf zurückgekehrten Bulat ins Spiel, bei dem