Ludwigsstadt — Die Basketballer des TSV Ludwigsstadt haben ihr drittes Spiel in Folge gewonnen. Nach dem 71:75-Erfolg beim BBC Bayreuth III können sie den Sekt zum Klassenerhalt in der Bezirksoberliga langsam kalt stellen.
Der TSV startete ohne die verletzten Felix Wiefel und Tobias Imsel etwas fahrig ins Spiel, konnten die Intensität in der Verteidigung aber von Beginn an hoch halten. Im Angriff musste man sich zu sehr auf die Distanzschützen verlassen, da man nicht wie gewohnt den Weg zum Brett fand. So konnten sich die Bayreuther eine kleine Führung erspielen (22:18).
Im zweiten Viertel verstand man es aber, konsequenter zum Brett zu kommen, vor allem über das Center-Duo Michael Jasmund und Ben Pfeiffer. Topscorer Jasmund zeigte sich hier extrem treffsicher von der Freiwurflinie. Bis kurz vor der Halbzeit war das Spiel sehr eng, und die Führung wechselte häufig, als sich Chris Mohler aufraffte und in den letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit insgesamt zehn Punkte einstreute. So ging der TSV mit einer 44:35-Führung im Rücken in den zweiten Spielabschnitt.
Im dritten Viertel ließ man traditionell die Zügel etwas schleifen und erlaubte den Bayreuthern ein ums andere Mal einfache Würfe aus der Halbdistanz. Im Angriff zeigten sich die Pfeiffer-Brüder für alle 14 Punkte verantwortlich. Die Frankenwälder konnten die Führung zwar halten, büßten aber etwas an Vorsprung ein (52:58).
Im Schlussabschnitt ließen es die Ludschter zu einem offenen Schlagabtausch kommen. Sie spielten zwar meist sehr anständige Defense und zwangen die Bayreuther zu Ballverlusten, nur konnte man diese im Fastbreak sehr oft nicht erfolgreich abschließen. In der letzten Minuten trafen die Bayreuther wie aus dem Nichts einen Dreier und lagen mit zwei Punkten vorne. Auf der Gegenseite hatte der TSV aber in Person von Chris Mohler die richtige Antwort parat. Mit einem Dreier besorgte er wieder die Führung.
Bei noch 18 zu spielenden Sekunden und zwei Punkten Vorsprung für den TSV entschlossen sich die Bayreuther aus unerfindlichen Gründen, nicht zu foulen, und die Uhr lief weiter herunter. Erst drei Sekunden vor der Schlusssirene nahmen sich die BBC-Akteure ein Herz und foulten ausgerechnet Jasmund, der einen Sahnetag von der Linie erwischte. Er verwandelte beide Freiwüfe und erhöhte auf vier Punkte. So konnten die Bayreuther nicht mehr antworten.
Der TSV konnte mit diesem Auswärtserfolg auch den letzten Skeptikern das Abstiegsgespenst vertreiben und geht nun ganz ohne Druck in die verbleibenden Partien.
TSV Ludwigsstadt: Jasmund (17), Müller (5), Mohler (25), Baier, Hader 2, P. Pfeiffer (10), Zipfel (1), B. Pfeiffer (15). pf