Beim Debüt ihres neuen Trainers Matthias Roppelt verloren die Landesliga-Handballer des HC 03 Bamberg mit 21:26 in Regensburg. Roppelt übernimmt das Amt von Interimscoach Tobias Lutter, der sich jetzt wieder voll auf die zweite Mannschaft konzentrierten kann.
Der 45-Jährige bringt viel Handballerfahrung mit und hat in seiner aktiven Zeit unter anderem in Lauf in der Regionalliga (heutige 3. Liga) gespielt. Roppelt gilt als Urgestein des Bamberger Handballs und Vorstand Martin Bruchner ist froh, mit dieser Personalie etwas Ruhe in die erste Mannschaft zu bringen und die Saison vernünftig zu Ende zu bringen.


Landesliga, Männer

DJK Regensburg -
HC 03 Bamberg 26:21

Die Bamberger mussten auf zahlreiche Stammspieler verzichten: Schöffel und Herold mussten aus gesundheitlichen Gründen passen, Hoh stand aus beruflichen Gründen, Gipser, Mühe, Marco Müller und Kropf aus privaten Gründen nicht zur Verfügung. Kurzfristig wurde mit Michael Hornung ein weiterer Außenspieler aus der zweiten Mannschaft nominiert, der sich auch gleich in die Torschützenliste eintragen konnte.
Die verbliebenen Spieler haben ihre Aufgabe zumindest über 50 Minuten recht ordentlich gemacht. Vor allem in der Abwehr präsentierte sich der HC 03 deutlich agiler, und im Angriff wurden geduldiger Chancen herausgespielt. Nach der Halbzeit entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Oberfranken Pech hatten, dass der im rechten Rückraum wieder aufblühende Schäper zweimal nur Aluminium traf. Auch Sommer zeigte sich gefährlicher im Abschluss aus der zweiten Reihe. So verkürzte der Gast bis zur 50. Min. den Rückstand auf 18:19. Die letzten Minuten gehörten dann aber eindeutig den Gastgebern, die am Ende etwas zu deutlich mit 26:21 gewannen.
HC 03 Bamberg: Jost, Görtler - Schnippering (1), Sommer (4), Kustos (1), Müller (3), Schäper (7/1), Hornung (1), Fischer (3), Götz (1)


Bezirksoberliga, Männer

SG Bad Rodach/Großwalbur -
SG Bamberg/Hallstadt 30:17

Vor allem mangelte es der SG aus Bamberg/Hallstadt an Schnelligkeit in der Abwehr und der Härte, die die Bad Rodacher bei ihrer Abwehr die Gäste spüren ließen. Unfaire Abwehraktionen bedeuteten auch das Ende des Spiels für einige Gästespieler. Die Bad Rodacher konnten ihr Spiel insgesamt aber besser gestalten und brachten auch ihren Torjäger Wagner immer in gute Wurfpositionen. So verschafften sie sich einen Vorsprung und gingen mit 14:9 in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit kam Bamberg/Hallstadt motiviert aus der Kabine und verkürzte den Rückstand bis auf ein Tor. Hierzu trug vor allem der an diesen Tag sehr gut haltende Daniel Schraudner bei. Jedoch verhinderten die an diesem Tag überforderten Schiedsrichter mit krassen beidseitigen Fehlentscheidungen eine bessere und spannendere Partie. Durch eine nach Ansicht der Gäste zu Unrecht gegebene Rote Karte wurde der Wille der SG Bamberg/Hallstadt gebrochen.
SG Bamberg/Hallstadt: Mellinghoff, Schraudner - Fischer, Günther (4/1), T. Nostheide, Schallenberg (4/1), Kühnl, P. Schardt (4), T. Schardt (3), Eroymak (2), C. Siegelin
TV Gefrees -
HC 03 Bamberg II 19:18

Beiden Mannschaften war die Bedeutung des Spiels von Anfang an anzumerken. Große Nervosität bestimmte das Geschehen. Jedoch überzeugte diesmal die Abwehr der Mannschaft um Coach Lutter. In Kombination mit einem starken Keeper Henkies hielt sich der HC im Spiel. Auch wenn im Anschluss die Offensive etwas besser lief, ging der Gast mit einem 8:10-Rückstand in die Kabine. In der zweiten Hälfte war es erneut die Abschlussschwäche, die einen Sieg verhinderte. Zehn Sekunden vor Schluss verwandelten die Gefreeser ihren letzten Angriff und können mit dem Sieg wieder vom Klassenerhalt träumen.
HC 03 Bamberg II: Henkies - Kratzer (2), Schweinsberg (1), Kröner (3), Hentschel (1), Pfister, Schielke (4/4), Hornberger (4/2), Lutter, Schlindwein (1), Hentschel, Häussler (2), Perlinger


Bezirksoberliga, Frauen

TSV Burgebrach -
HC 03 Bamberg 11:21

Einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machten die HC-Frauen mit ihrem Sieg beim Tabellenvorletzten TSV Burgebrach. Dass es am Ende jedoch so deutlich wurde, war nach den ersten 30 Minuten nicht zu erahnen. Vor allem mit dem gegnerischen Rückraum hatte die Bamberger Abwehr zu kämpfen. So blieb Burgebrach dem HC bis zur Halbzeit (7:9) auf den Fersen. Mit der zweiten Hälfte kam die Zeit für Kadda Hüftlein im HC-Tor. Lediglich viermal musste sie in diesen 30 Minuten hinter sich greifen und parierte insgesamt vier von fünf Strafwürfen. Das gab ihren Vorderleuten Aufwind, und so konnten die Bambergerinnen vor allem durch die zweite Welle schnelle Tore erzielen. Das 10:15 nach 45 Minuten war wegweisend. Zwar gelang den Gastgeberinnen noch das 11:16, anschließend verzweifelten sie aber an der Bamberger Defensive. red
TSV Burgebrach: Hirt - Krause (6/1), Ammon (1), Simmerlein (2), Körber, Strasser, R. Schwab, F. Schwab (2) / HC 03 Bamberg: Hüftlein - Hohner, P. Bohlender (4), Campe, Fleischmann (2), Pfister, S. Bohlender (5/1), Feicht, Gampert (6/2), Schardt (1), Balles (3), Baumgartner