Der Kreisjugendring Kronach (KJR) setzt neue Impulse. Bei seiner Vollversammlung fragte er bei den Delegierten der einzelnen Verbände ihre Ideen, Meinungen und Wünsche ab. Die Geschäftsführerin Eva Wicklein hatte dafür mit der Vorstandschaft fünf Kernfragen ausgearbeitet. Diese Impulsfragen werden in naher Zukunft ausgewertet und Rückschlüsse gebildet.
Eingangs der Sitzung gab Geschäftsführerin Eva Wicklein grundlegende Informationen zur Satzungsreform. Sie sprach von einem langen Prozess, dessen Ziel es war, die Satzung schlanker zu gestalten. Demnach war sowohl die Aufnahme, aber auch der Verlust der Mitgliedschaft im Zuständigkeitsbereich der Vollversammlung. Künftig wird darüber die Vorstandschaft entscheiden. Die Vollversammlung wird nur informiert.


"So weit muss es nicht kommen"

Wicklein sagte, dass nach zweimaligem Fehlen ein Brief an den entsprechenden Verband geht und wenn trotz Aufforderung niemand den Verband im KJR vertritt, diesem das Vertretungsrecht aberkannt werde. Als erstes habe es dabei die Jugend des Deutschen Alpenvereins (DAV) getroffen. Ihr wurde, erstmals von der Vorstandschaft, das Vertretungsrecht aberkannt. Eva Wicklein wies die anwesenden Verbände darauf hin, dies nicht so weit kommen zu lassen, und zumindest einen Vertreter zur Vollversammlung zu entsenden.
Im Zuge der Satzungsänderung wurde auch eine neue Geschäftsordnung notwendig. Dabei wurde die Anzahl der Vorstandsmitglieder von bisher neun Mitgliedern auf sieben reduziert. In der nächsten Vollversammlung im kommenden Jahr müssen dann alle Positionen geheim gewählt werden, so Wicklein.
Moritz Wicklein informierte, dass man im kommenden Jahr in den Herbstferien einen Ausflug nach Wien für Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren plane. Darüber hinaus kann der Kreisjugendring auf sein 70-jähriges Bestehen zurückblicken, am Samstag vor dem Kreisspielfest soll es eine entsprechende Feier geben.
Der Haushalt 2018 wurde von der Geschäftsleiterin Eva Wicklein vorgestellt und umfasst insgesamt 106 450 Euro. Die Vertreter der Verbände folgten der Empfehlung der Vorstandschaft und stimmten dem Zahlenwerk einstimmig zu. Die noch vakante Stelle in der Vorstandschaft wird durch Nadine Deckelmann geschlossen. Die 39-jährige Steinwiesenerin wurde von den 27 Verbandsvertretern gewählt.
Die Vorsitzende des Bezirksjugendrings, Katharina Stubenrauch, verwies auf das Jugendfilmfest in Marktredwitz, wofür über 100 Filme eingereicht wurden. Michael Wunder