Die Faustballer des Turnvereins Segnitz sind in schöner Folge für Schlagzeilen von nationalen und internationalen Erfolgen gut. Im Jahr 2022 stach Nationalspielerin Svenja Schröder heraus, die mit der Frauen-Nationalmannschaft die World Games, den hochrangigsten Wettbewerb aller nichtolympischen Sportarten, gewann. Sie ist mehrfache Euro- und Weltmeisterin und national wie international eine ganz große Nummer.

Svenja Schröder, die vor Jahren vom Nürnberger Vorort-Klub TV Eibach nach Segnitz gewechselt war, stand auch Patin für den bislang größten Erfolg im Frauenfaustball mit dem Gewinn der Bronzemedaille auf der Deutsche Meisterschaft. Im Team von Erfolgstrainer Uli Lauck standen neben Svenja Schröder noch Luisa Kaemmer, Ursina Sagstetter, Helen Gernet, Sophie Müller, Antonia Fuchs, Lena Mark und Tatjana Müller.

Erfolge bei Nationalmannschaften

Auch im Männerbereich gab es namhafte Erfolge Segnitzer Einzelsportler wie Fabio Lauck, der mit der U21-Nationalmannschaft erneut bei der Europameisterschaft triumphiert hatte. Ebenfalls in der siegreichen Nationalmannschaft bei den Jungs der U18 standen Julian Schiffler und Johann Schneider.

Bei der Sportlerehrung zum Jahresbeginn 2023 wurden mit den Männern 55 weitere Bronzemedaillengewinner auf der Deutschen Meisterschaft geehrt. Sie ergatterten den dritten DM-Platz in der Formation: Klaus Hoffmann, Hubert Seidel, Uwe Götz, Karlheinz Siegler, Reinhold Sieber, Dietmar Bischoff, Bernd Faulstich, Stefan Leicht und Karl-Heinz Geiger. Vereinsvorsitzender Timo Hofmann würdigte vor großer Kulisse auch die Mädchen und Buben, Maja Kessler, Johanna Bauer, Justus Lauck, Finn Bischoff, Jonas Feinweber, Max Schober, Romina Fuchs, die beim Gaukinderturnfest den sechsten Platz belegt hatten.

Zwar hatte die Damen-Sportgruppe keine Titel oder Medaillen eingefahren. Trotzdem gab es Lob von Timo Hofmann im Rahmen des Familienabends in der proppevollen Turnhalle als Sportskanonen im Verein. Der TV Segnitz ist neben dem Faustball auch für den Breitensport bekannt mit Riegen vom Kinderturnen, Leichtathletik, Gymnastik, Yoga und Volleyball. Daher gehört der TV seit Jahren zu dem Vereinen im BLSV-Kreis mit einer großen Anzahl an Sportabzeichen. Timo Hofmann verlieh 14 Jugendlichen und 18 Erwachsenen ihre Deutsche Sportabzeichen. Dabei stachen Ernst Eger mit der 26. Wiederholung des Sportabzeichens in Gold und Franz Hoffmann mit Nummer 28 heraus.

Vorführungen kamen an

Mit den Vorführungen vieler Faustballer und Breitensportler stellte sich der Verein am Samstag selbst das beste Zeugnis aus. Ob ein Luftballon-Balance-Duell, Trampolin-Show der Kinderturngruppe, eine Dirty-Dancing-Einlage der Faustball-Jugend oder die Show Circle of Life der Faustball-Männer – alle Darbietungen wurden mit großem Beifall honoriert.

Der Vorsitzende richtete seinen Blick auf den kommenden Event mit der Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft der Männer 60 am 25. und 26. Februar in Randersacker. Im Juli ist wieder ein Sportsonntag geplant und heuer soll es auch wieder den "Segnitzer Winterzauber" geben.

Deutsche Sportabzeichen, Jugend

Nico Frost (Bronze), Fanni Körner, Max Schober, Johanna Bauer, Gabriel Frank, Maya Kessler, Kilian Kohrmann; Lidet Steiger, Romy Volkamer (alle Silber), Justus Lauck, Tobias Fahle, Mathilda Klein, Lina Volkamer, Carl Braune (alle Gold); Erwachsene: Kim Mark, Kathrin Lauck, Sophie Müller, Tatjana Müller, Bettina Frank Petra Müller, Christine Kaemmer, Stefanie Ebert, Gisela Lotter, Silke Hoffmann-Steiger, Reinhilde Bischoff, Silvia Gernet, Sabine Taub (alle Gold), Dominik Mathan, Timo Hofmann, Andreas Lauck alle (Silber), Ernst Eger und Franz Hoffmann (beide Gold).
Quelle: hhe