Zehn Kitzinger Wasserwachtler in der Rednitz bei Nürnberg? Ja. Zu Übungszwecken. "Der Main hat selten wirklich Strömung. Aber unsere Wasserretter müssen auch für regionale Starkregenereignisse wie an Schwarzach oder Aisch im letzten Jahr ausgebildet werden", erklärt Daniel Nagl. Der angehende Wasserretter-Ausbilder war lange als Wassersportler auf der Rednitz aktiv. Durch die Wasserüberleitung nach Franken hat der Fluss zwischen Roth und Fürth immer mindestens 10m³/s Abfluss. "Da lernt man durch Praxis Wasser nochmal anders einzuschätzen, als man es in Ausbildungswochenenden dort vermitteln kann, wo geeignete Fließgewässer Mangelware sind." Mit Christoph Haller, Tauchausbilder im BRK-Kreisverband Südfranken und ebenfalls Wassersportler, entwickelte Nagl daher ein Konzept für einen dreistündigen "Praxisnachmittag für Wasserretter" an der Rednitz, eine Autostunde von Kitzingen entfernt.

"Wir haben die Theorie-Wiederholung bewusst schmal gehalten. Es ging entsprechend der Zielführung im BRK darum, als vier- bis fünfköpfiger Trupp Wege zum vorgegebenen Ziel zu finden, durchzuziehen und dabei Erfahrung zu sammeln. Die Nachwuchsretter haben also kognitives und psychomotorisches Wissen abgerufen und praktisch auf die vorgefundenen Gegebenheiten angepasst. Diese "Adaptionsfähigkeit" ist im Einsatz entscheidend", so Nagl. Die Retter mussten einzeln, zu zweit und in Kleingruppe durch teilweise hüfthohes, fließendes Wasser waten und eine Person (Tauchpuppe Belmondo) über den Fluss und aus dem Flussbett verbringen. Sie erlebten praktisch die Tücken beim sogenannten "passivem Schwimmen" (lenkendes Treibenlassen mit Füßen voran) im Schwall sowie beim Überwinden eines Baumhindernisses und sammelten Erfahrung bei der Wahl von Zeitpunkt und Winkel beim aktiven Schwimmen gegen die Strömung zur Gewässerquerung und beim Anwerfen eines Wurfsacks am baumbestandenen Ufer.

Am Ende der hinsichtlich Verpflegung und Transport durch SEG-Führer Walter Dürr und den stv. Technischen Leiter der Ortsgruppe Laurin Firnbach super organisierten Exkursion waren sich die Teilnehmer einig: der Ausflug nach Mittelfranken hat sich durch die gewonnene Praxis im Fließwasser sehr gelohnt.

Von: Daniel Nagel (BRK Wasserwachtsortsgruppe Kitzingen)