Nicht nur aus ganz Deutschland, sondern auch aus den Nachbarländern waren die Züchter/innen der Zwerghuhnrasse "Bantam" am Wochenende nach Großlangheim gekommen, wo der Bantam-Klub 1909 in der Ausstellungshalle des Kleintierzuchtvereins (KTZV) seine diesjährige Hauptsonderschau durchführte.

"Eine Rasse mit keckem Wesen, gerundeter Form, hervorstechenden Kopfpunkten und enormer Federbreite", womit bezüglich des letzten Merkmals die Farbvarianten gemeint waren. So stand es auf einem Plakat in der Halle. Nicht erwähnt war auch die kräftige Stimme, mit der sich manche Exemplare in ihren Käfigen bemerkbar machten und damit für Atmosphäre sorgten.

Großlangheim ist in Züchterkreisen ein Begriff

KTZV-Vorsitzender Willi Habermann zeigte sich erfreut über den guten Besuch der Schau und darüber, dass mit 558 Zwerghühnern in der Halle eine "ideale Zahl für solch eine Ausstellung erreicht wurde". Mit herzlichen Worten bedankte er sich bei Ausstellungsleiterin Kerstin Habermann und bei den Helferinnen und Helfern, "ohne die eine solche Schau nicht möglich wäre". Bei dieser Gelegenheit würdigte er auch die stets gute Zusammenarbeit zwischen Verein und Gemeinde. Glückwünsche überbrachte er an alle Preisträger, deren Exemplare zum Teil hervorragende Beurteilungen bekommen hatten.

Für den ausrichtenden Verein gab es ein großes Lob durch den Bantam-Klub-Vorsitzenden Norbert Wies (Coesfeld): "Großlangheim ist ein Begriff in Züchterkreisen, es herrscht hier eine tolle Atmosphäre". Zufrieden zeigte er sich mit dem Meldeergebnis und der stattlichen Anzahl der ausgestellten Tiere, die sich in 20 Farbenschlägen präsentieren und unter dem Strich eine "sehr gute Qualität" aufweisen würden.

Anfeindungen von Tierschutzorganisationen "nicht bieten lassen"

Dass das Hobby der Hühnerzucht in verschiedenen Medien der Öffentlichkeit nahe gebracht werde, sah er als positives Zeichen an. Weniger erfreut war er über Anfeindungen von Tierschutzorganisationen, "die wir uns nicht bieten lassen können und uns ins verkehrte Licht rücken, da wir ein Hobby-Zuchtverband sind".

Der Vorsitzende betonte, dass es dabei nicht nur um die Zucht, sondern auch um die Geselligkeit und Fachwissen gehe, da die Beschäftigung mit dem Tier im Vordergrund stehe."Wir sind eine Bantam-Familie und das soll so bleiben", sagte er. Für den gastgebenden Verein gab es großes Lob: "Eine optimale Vorbereitung und Organisation der Schau im Zeichen einer Gastfreundschaft als Grundlage für eine schöne Zeit, die wir hier erleben durften."

Bürgermeister Sterk von Fülle und Qualität der Zwerghühner beeindruckt

Großlangheims Bürgermeister Peter Sterk, seines Zeichens Schirmherr der Veranstaltung, sprach ebenfalls von einer "sehr gut vorbereiteten deutschlandweiten Schau", die dadurch möglich sei, dass engagierte Vereinsmitglieder viel Zeit für Auf- und Abbau und Organisation opfern würden.

Der Schirmherr stellte den teilweise weitgereisten Gästen Großlangheim nicht nur als Gemeinde vor, die in Züchterkreisen bekannt sei, sondern auch als Weinbaugemeinde. Er zeigte sich ebenfalls beeindruckt von der Fülle und Qualität der ausgestellten Zwerghühner, "da haben es die Preisrichter bei der Bewertung nicht leicht".