Gut gefüllt war der Markt Einersheimer Rathaussaal beim Konzertabend mit dem Männer- und Posaunenchor. Neben der Musik gab es viele Ehrungen für treue Sänger und Mitglieder.

"Gut wieder hier zu sein" begrüßte der Vorsitzende des Gesangvereins 1864 Markt Einersheim, Dominik Segritz, die Gäste im Saal des Rathauses beim ersten Liederabend nach der Coronapause. Der Männerchor unter der Leitung von Christine Wich tat dies mit dem gleichnamigen Lied. Der an diesem Abend 15-köpfige Chor bot einen Auszug aus seinem großen Liederrepertoire. In den vergangenen zwei Jahren sei der Probenumfang gering gewesen, sagte Segritz. Sechs Sänger seien nach der langen Pause nicht wieder zum aktiven Singen zurückgekehrt. Zum Konzertabend hatte der Gesangverein den Posaunenchor unter der Leitung von Georg Deininger eingeladen.

Mit Strophen des Bundesliedes leitete der Chor Ehrungen ein. Eine besondere erfuhr Erwin Neubert. Er wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Neubert war im Vergnügungsausschuss, Fahnenträger und Beisitzer gewesen. Zehn Jahre war er stellvertretender Vorsitzender, 15 Jahre – von 2001 bis 2016 – Vorsitzender. Danach habe der 72-Jährige, der seit 54 Jahren aktiver Sänger – jetzt im zweiten Bass – ist, das Amt des Notenwarts übernommen. "Er tritt unermüdlich für den Erhalt und die Geselligkeit des Vereins ein und steht jederzeit mit Rat und Tat zur Seite", würdigte der Vorsitzende dessen Verdienste.

Drei Ehrungen für Ernst Habermann

Zusammen mit Frank Schneider (stellvertretender Vorsitzender des Sängerkreises Fürth) und Elke Kuhn (Vorsitzende der Sängergruppe Steigerwald) ehrte Segritz etliche Mitglieder, einige waren entschuldigt. Für 60 Jahre aktives Singen erhielt Ernst Habermann gleich drei Ehrungen: vom Deutschen Chorverband, vom Fränkischen Sängerbund und vom Verein.

25 Jahre singen Josef Hoos, Wolfgang Schuchard, Marcus Hegwein und Franz Vogel mit. Zehn Jahre ist Armin Böhm aktiv. Sie erhielten vom Fränkischen Sängerbund und vom Verein Urkunden und Ehrennadeln.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden auch passive Mitglieder geehrt, Joachim Klatt hält dem Verein seit 70 Jahren die Treue, Friedrich Ott seit 60, Josef Gübitz und Nikolaus Knauf seit 50 Jahren. 40 Jahre sind Hans Bernreuther und Helmut Bock dabei, 25 Jahre Georg Stephan, Gerd Fuchs und Norbert Feineis.

Zum letzten Mal dirigierte Christine Wich den Männerchor. 20 Jahre hatte sie den Chor geleitet und damit nach Fritz Ortner, der 45 Jahre Chorleiter war, die zweitlängste Zeit. "Deine Handschrift hat den Chor geprägt", dankte Segritz. "Deine Geduld und Dein musikalisches Können hat unseren Männerchor auf ein Niveau gehoben, auf welchem das Singen wirklich Spaß machte."

Mehr als 300 Auftritte als Dirigentin

Seit Oktober 2002 waren es laut Segritz 233 verschiedene geprobte und einstudierte Lieder, 205 davon seien bei Auftritten öder Ständchen gesungen worden. Mit ihr als Dirigentin habe es 317 Auftritte gegeben. Höhepunkt sei sicher die erfolgreiche Teilnahme am Leistungssingen 2012 gewesen. Christine Wich erhielt eine Ehrenurkunde. Eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger hat der Chor noch nicht gefunden.

Viel Applaus spendete das Publikum für die Lieder und Musikstücke. Ein Höhepunkt war das gemeinsame Stück "I've got the joy, joy, joy, joy, down in my heart" von George William Cooke, arrangiert von Richard Roblee (Iphofen), der als Zuhörer im Publikum saß.