Feierlich, mit Musik und Gesang wurde das Weinlesefest in Wiesenbronn begangen. Ein großer Menschenzug machte sich auf in das Wiesenbronner Weinlabyrinth, um dort die letzten Trauben zu lesen und in den Ort zu bringen. Kinder und Erwachsene waren voll bei der Sache und so konnten in einer Stunde die gesamten Rebstöcke abgeerntet werden. Anschließend fuhr die Pferdekutsche mit der Weinprinzessin und dem Erntewagen durch das Dorf in den Seegarten, wo sie schon sehnlichst erwartet wurden. Nun ging es zum gemütlichen Teil über. Bremser und Zwiebelkuchen gab es für die fleißigen Leser. Traditionell werden für die Kinder Knacker im Kipf als Leselohn umsonst ausgegeben. An zahlreichen Ständen konnten die Besucher Herbstprodukte erstehen. Schließlich war man sich einig - ein toller Herbst - und alle gingen vergnügt nach Hause.

Von: Doris Paul (Mitglied, Weinbauverein Wiesenbronn)