Zum Artikel "Panzerstraße wird nicht Umleitung" vom 25. November erreichte die Redaktion folgende Zuschrift:

Als die Salzbachtalbrücke zwischen Mainz und Wiesbaden am 18. Juni 2021 wegen des Einsturzes eines Brückenpfeilers gesperrt werden musste, war die A 66 auf einer Länge von 3oo Metern unterbrochen und damit die wichtigste Verbindung Frankfurt-Wiesbaden-Rheingau gekappt. 80.000 Fahrzeuge pro Tag waren, bzw. sind betroffen.

Bis zur Sprengung der einsturzgefährdeten Brücke am 6. November 2021 mussten zudem die unterführende Mainzer Straße, eine der wichtigsten Verbindungen zwischen Mainz und Wiesbaden, sowie die ebenfalls unterführende Taunusbahn voll gesperrt werden. Der Wiesbadener Hauptbahnhof war somit fast komplett vom Bahnnetz abgeschnitten.

Das ist Verkehrs-Chaos! Die Menschen nehmen es stoisch. Sie mussten und müssen teils enorme Umwege in Kauf nehmen, mit kilometerlangen Staus. So mancher ist aufs Fahrrad umgestiegen und radelt lieber 20 Kilometer. Die Salzbachtalbrücke selbst wird erst 2025 wieder voll befahrbar sein.

Also liebe Betroffene des A 3-Ausbaus.... bleibt gelassen, es ist nicht auf Dauer! Und es gibt wahrlich Schlimmeres als das zu erwartende bisschen Chaos rund um Kitzingen.

Birgit Ettner 
97337 Maisondheim