Die AfD hat den Bezirks- und Kreisrat Alfred Schmitt aus Poppenhausen am Wochenende zum Direktkandidaten für die bayerische Landtagswahl im Stimmkreis Kitzingen (605) nominiert, zu dem auch der südliche Teil des Landkreises Schweinfurt gehört. Ihr Kreisvorsitzender, Bernhard Sturn aus Kitzingen, wurde als Direktkandidat für den Bezirkstag nominiert, wie der Kreisvorstand in einem Pressebericht mitteilt.

Schmitt ist seit 2018 unterfränkischer Bezirksrat und seit 2020 Kreisrat im Landkreis Schweinfurt. Er ist Mitglied im Bundesvorstand der Vereinigung "Christen in der AfD" sowie stellvertretender Sprecher im Landesfachausschuss Infrastruktur, Bauen & Wohnen der Partei und vertritt als einer von vier Delegierten Bayern im gleichnamigen Bundesfachausschuss. Der 58-jährige Familienvater ist von Beruf Bauingenieur, musikalisch aktiv und war als Pionieroffizier der Bundeswehr auf dem Balkan und in Afghanistan im Einsatz.

Daher zählt er die Bereiche Bauen, Kultur, Soziales und Sicherheit zu seinen politischen Schwerpunktthemen. "Die AfD ist für mich die einzige Partei, die konservative Ideale verteidigt, Familie und christliche Werte achtet", sagt Schmitt anlässlich seiner Nominierung. 

Schmitt strebt die Nachfolge von Landtagsmitglied Christian Klingen aus Markt Einersheim im Landkreis Kitzingen an. Klingen hatte die AfD nach fortwährenden Streitigkeiten mit Teilen der Landtagsfraktion im März verlassen und damit Platz gemacht für einen neuen Kandidaten der Partei im Stimmkreis Kitzingen. Klingen trat aus Fraktion und Partei aus, sitzt aber als Unabhängiger noch im Landtag.

Kitzinger Bernhard Sturn will für die AfD in den Bezirkstag

Da Klingen den Kreisvorsitz der AfD im Landkreis Kitzingen niederlegte, rückte an seine Stelle im Frühjahr Bernhard Sturn aus Kitzingen nach. Dem Endsechziger Sturn, bis 2013 Hausarzt und nun als Rentner Dienstvertretungsarzt, liegt nach AfD-Angaben die gesicherte Gesundheitsversorgung am Herzen. "Eine medizinische Versorgung mit Achtung der Menschenwürde, der Freiheitsrechte und dem persönlichen Selbstbestimmungsrecht muss flächendeckend erhalten bleiben", so der Mediziner. 

Sturn setzt sich für den Erhalt der deutschen Kultursprache ein und plädiert auf dieser Basis für einen respektvollen und gepflegten Umgang miteinander. Neben dem Schwerpunktthema des Bezirks "Soziales, Gesundheit & Pflege" zeigt Sturn Interesse am Kulturausschuss sowie am Bau- und Umweltausschuss, endet die AfD-Pressemitteilung. Sturn strebt damit die Nachfolge von Christian Klingens Ehefrau, Andrea Klingen, an, die im Bezirkstag sitzt, aber inzwischen wie ihr Mann aus der AfD ausgetreten ist.