Albin schorn Seit einigen Jahren hat den Haßfurtern die Stunde zwar regelmäßig und genau vom Südturm der Stadtpfarrkirche geschlagen, doch Stunden- und Minutenzeiger standen still. Das war nun Anlass, den Zeigerantrieb, das Skelettzifferblatt mit Zeigerpaar und die technische Befestigung samt Kleinteilen grundsätzlich zu überarbeiten.

Die Firma Hörz aus Biberach wartet seit 19 Jahren das Geläute in der Stadtpfarrkirche wie auch in der Ritterkapelle. Sie übernahm die notwendigen Arbeiten. Für die Tätigkeit in luftiger Höhe wurde ein Lastwagen mit Arbeitsbühne von einer Firma aus Falkenstein angemietet. Rudi Eck und Klaus Eck halfen mit. Klaus Eck steuerte zum Beispiel die Bühne am Turm.

Kirchenpfleger Rainer von Andrian-Werburg freute sich über eine Spendenaktion zugunsten des Vorhabens durch Altbürgermeister Rudi Eck. So konnte der Kostenaufwand von etwa 4500 Euro getragen werden. Der Stadtpfarrer Stephan Eschenbacher und die Mitglieder der Kirchenverwaltung bedankten sich bei den Spendern für die großzügige finanzielle Unterstützung.

Unter Anleitung von Fachmonteur Reinhold Rittmeier verliefen die Reparatur und die Montage von Zeigerantrieb, Skelettzifferblatt mit Zeigerpaar über die Arbeitsbühne problemlos. Nun können wieder über eine Funkschaltuhr in der Sakristei Hammerwerk und Zeigerwerk vollelektronisch gesteuert werden. Die Bürger der Kreisstadt haben wieder vor Augen, was die Stunde geschlagen hat.