Vor 300 Jahren wurde die Pfarrkirche von Litzendorf - St. Wenzeslaus - eingeweiht. Kein Geringerer als der bekannte Baumeister Johann Dientzenhofer errichtete das Gotteshaus zwischen 1715 und 1718. Vom 12. bis 14. Oktober finden dort wieder die beliebten Kerzenlichtkonzerte statt. Das Bamberger Streichquartett, der Windsbacher Knabenchor und das Duo "Orfeo" mit der hochbegabten jungen Flötistin Alexandra Forstner musizieren Werke aus der Renaissance über Barock, Klassik, Romantik bis zum französischen Impressionismus.

Zur Eröffnung am Freitag, 12. Oktober, um 19.30 Uhr spielt das renommierte Bamberger Streichquartett mit Raúl Teo Arias, Andreas Lucke, Branko Kabadaic und Karlheinz Busch. Auf dem Programm stehen das Quartett B-Dur op. 18 Nr. 6 von Ludwig van Beethoven und das d-Moll-Quartett D 810 "Der Tod und das Mädchen" von Franz Schubert.

Am Samstag, 13. Oktober, um 19.30 Uhr kommt der weltberühmte Windsbacher Knabenchor unter der Leitung von Martin Lehmann in die Litzendorfer Kirche. Unter dem Motto "Und gib mir einen neuen Geist" singt der Chor geistliche Werke von Mendelssohn, Scarlatti, Schütz, Brahms, Britten, Renner, Grieg, Bruckner Vogt, Pepping, Busto und Rheinberger. Karlheinz Busch, Violoncello, komplettiert das Chorkonzert mit Solowerken von Johann Sebastian Bach, Domenico Gabrielli und Pietro degli Antonii, berichten die Veranstalter.

Am Sonntag, 14. Oktober, 19.30 Uhr, musiziert das Duo "Orfeo" mit Laurence Forstner-Beaufils (Harfe) und Karlheinz Busch (Violoncello) zusammen mit der jungen Flötistin Alexandra Forstner. Sie gewann zum dritten Mal den 1. Preis beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert". Das Konzert steht unter dem Motto "Ein Engelskonzert". Der musikalische Reigen für Harfe, Flöte und Cello bietet Werke von der Renaissance bis zum Impressionismus. Der Eintritt für dieses Konzert ist frei, Spenden werden erbeten für die Orgelrenovierung. red