Bürgermeisterin Angela Hofmann, Gehülzer Stadträte und Kirchenverwaltung besuchten den in Bau befindlichen Kindergarten in Gehülz. Der von der Kirchenverwaltung St. Bonifatius Breitenloh in Gehülz und vom erzbischöflichen Ordinariat Bamberg ernannte Koordinator für die Generalsanierung des Kindergartens, Roland Spindler, hatte zu einer Besichtigung der Baustelle eingeladen.

Da Bürgermeisterin Hofmann durch eine schon länger gegebene Zusage beim ersten Termin nicht anwesend sein konnte, wurde die Besichtigung auf zwei Termine aufgeteilt. Spindler wies eingangs auf das Problem mit dem Regenwasserablauf auf der Nordseite des Kindergartens hin. Große Flächen stehen nach Starkregen häufig unter Wasser. Der Fehler wurde bereits beim ersten Bau des Kindergartens gemacht, da man das Gebäude auf Lehm- und Lößboden, die bekanntlich nicht wasserdurchlässig sind, errichtete. Bauleiter Dipl.-Ing. und Architekt Jagusch-Pezolt veranlasste daraufhin den Einbau eines Wasserhebewerkes, welches den Wasserstand misst und dann mittels einer Pumpe reguliert.

Im Innenbereich des Gebäudes sind momentan Trocken- und Putzarbeiten, Elektroinstallation sowie Heizungs- und Sanitärinstallation am Entstehen. Die Arbeiten gehen leider nicht so zügig voran, wie man es plante, bzw. wünschte, da durch Corona viele Handwerksbetriebe unverschuldet in eine terminliche Schräglage kamen und zeitweise nicht alle Gewerke gleichzeitig auf der Baustelle ihre Arbeiten ausführen durften.

Durch Anhebung des Dachwinkels und Schließen der früheren beiden Pultdächer hat man im OG sehr viel Platz für Stauraum und einen Sozialraum gewinnen können. Der nächste Schritt wird das Verlegen des Estrichs sein. Danach darf das Gebäude für 28 Tage nicht mehr betreten werden. Um Zeit zu gewinnen, wird der Bauleiter versuchen, in dieser Zeit mit großem Gerät Erdarbeiten zu beginnen, damit das Ganze langsam auch von der Außenansicht ein ansehnliches Bild bekommt.

Bürgermeisterin Angela Hofmann war sehr erfreut, dass man bei der Gestaltung der Innenräume viel Lichteinfall mit einbezogen hat und dadurch helle und freundliche Räume entstehen. Einen genauen Termin der Fertigstellung konnte Spindler noch nicht nennen. Seine Vorgabe ist, dass man spätestens im Laufe der ersten drei Monate des kommenden Jahres fertig sein muss. RSp .