Was ist im Leben wirklich wichtig? Worauf kommt es an? Wer entscheidet darüber, ob es ein guter oder ein wundervoller Tag wird? Mit diesen Fragen beschäftigte sich das Team der Nachmittagsbetreuung der Gemeinde Weidhausen vor einiger Zeit. "Uns macht es glücklich, hier jeden Tag wieder in strahlende und zufriedene Kinderaugen zu sehen. Manchmal ist es nur unsere Aufmerksamkeit, die wir verschenken, oft ein offenes Ohr, was unsere Kinder und uns glücklich macht", erzählt Kirsten Wiersig von der Nachmittagsbetreuung in Weidhausen, wie es nun zu einer ganz besonderen Idee kam. Der größte Dank für sie und das Team sei ein Kinderlächeln. "Dieses Lächeln wollten wir noch anderen Kindern ins Gesicht zaubern", erklärt sie: Kindern, die die Weihnachtszeit vielleicht nicht so schön erleben können wie diejenigen aus der Nachmittagsbetreuung Weidhausen. "Die Pandemiezeit hat gezeigt, dass es solche Kinder auch hier bei uns vor der Haustür gibt. Als wir dann noch einen Artikel gelesen haben, dass in der Region Pflegeeltern gesucht werden, hat uns das sehr nachdenklich gestimmt", sagt Kirsten Wiersig.

So entstand also die Idee, einigen Kindern aus dem Landkreis Coburg, die den Zauber der Weihnacht leider nicht so erleben dürfen, eine Freude zu machen. Und so haben die Kinder der Nachmittagsbetreuung Weidhausen fleißig Päckchen gepackt und wurden zu kleinen Weihnachtswichteln für andere Kinder.

60 Päckchen haben die Kinder und ihre Eltern also kürzlich ins Landratsamt Coburg gebracht. Die Mitarbeiter des Jugendamtes bringen die Geschenke nun zu eben diesen Kindern, die sonst vielleicht ein traurigeres Weihnachtsfest hätten. Und so bereiten Kinder anderen Kindern also eine Weihnachtsfreude. Eine Aktion, die auch Weidhausens Bürgermeister Markus Mönch und Landrat Sebastian Straubel beeindruckt. "Das ist eine unfassbar schöne Aktion - Weihnachtsgeschenke von Kindern für Kinder. Ich finde es wirklich beeindruckend, dass schon die Jüngsten dieses Miteinander leben und andere Kinder nicht vergessen." Markus Mönch sagt: "Das ist eine beispielgebende Aktion. Ich danke unserem Team der Nachmittagsbetreuung, dass es die Kinder dafür sensibilisiert." red