Die Klimaschule des Landkreises Kulmbach beteiligt sich erstmalig an der europaweit laufenden Kindermeilen-Kampagne des Klima-Bündnis, dem größten kommu-nalen Netzwerk zum Klimaschutz.

In Kooperation mit der Umweltbeauftragten Lehrkraft Birgit Baumann wurde die Möglichkeit geschaffen, dass sich Kindergärten, Kinderhorte sowie Grund- und Förderschulen an der Kampagne "Kleine Klimaschützer unterwegs" beteiligen können.

Im Rahmen von frei wählbaren Klima-Aktionswochen sind die Kinder eingeladen, mit viel Spaß und Bewegung als "Kleine Klimaschützer unterwegs" zu sein und dabei möglichst viele Grüne, Blaue oder Rote Meilen zum Schutz des Weltklimas zu sammeln. Die Kinder beschäftigen sich mit ihrer eigenen Mobilität (Grüne Meilen), Ernährung (Rote Meilen) oder ihrem Energieverbrauch (Blaue Meilen).

Am Projekt beteiligen sich der Kath. Kindergarten St. Bartholomäus aus Presseck, der Hort am Rathaus vom "Zentrum für Kinder und Familien" Mainleus, die KiTa Sonnenkinder aus Rothwind, der Paul-Gerhardt-Kindergarten aus Kulmbach, die Kindertagesstätte "Lindennest" aus Limmersdorf, die Kindertagesstätte Abenteuerland Neuenmarkt, die Kindertagesstätte Melkendorf, die Schülerhorte Stadtsteinach und Thurnau, die Theodor-Heublein-Schule aus Melkendorf, die Grundschulen Burghaig und Marktleugast, die Blaicher und die Pestalozzi Schule. Insgesamt sammeln circa 1000 Kinder Klima-Meilen im Landkreis Kulmbach.

Alle gesammelten Meilen, die bis zum 14. Oktober 2021 an die Klimaschule unter flieger.ingrid@landkreis-kulmbach.de geschickt werden, leitet das Klimaschutzmanagement an das Klima-Bündnis weiter. Das Gesamtergebnis aus allen Ländern wird auf der im November in Glasgow stattfindenden 26. UN-Klimakonferenz an die teilnehmenden Politiker übergeben.

Die Aktion der Kindermeilen-Kampagne fließt in den Klima-Aktions-Pass des Land-kreises Kulmbach für die Kindergärten mit ein. Coronabedingt konnten die Kindergärten und Kinderhorte nicht alle Aktivitäten des Klima-Passes wahrnehmen. Somit besteht durch die Teilnahme an der Kindermeilen-Kampagne nun mehr die Möglichkeit, den Klima-Bonus des Landkreises zu erhalten. red