Schottersteine und Äste haben am Samstagmittag unbekannte Kinder auf die Gleise der Bahnstrecke zwischen Gädheim und Schonungen gelegt. Ein Güterzug überfuhr die Steine, weswegen die Bundespolizei nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt, teilte die Polizei mit.
Gegen 12.45 Uhr überfuhr der Güterzug dort mehrere auf die Schienenstränge gelegte Steine. Der Triebfahrzeugführer des Güterzugs erkannte in unmittelbarer Nähe zwei Kinder, die das Geschehen beobachteten. Der Bahnmitarbeiter setzte seine Fahrt fort, meldete den Vorfall jedoch an seine Leitstelle, die nachfolgende Züge warnte.


Regionalexpress gewarnt

Wenige Minuten später passierte ein Regionalexpress Streckenabschnitt. Der Lokführer hatte zuvor die Warnung erhalten und fuhr so langsam, dass der Zug rechtzeitig zum Stehen kam, als dem Triebfahrzeugführer Hindernisse im Gleisbereich auffielen. Diesmal waren es Äste, die in das Bahngleis gelegt worden waren. Auch in diesem Fall erkannte der Triebfahrzeugführer zwei Kinder, die voraussichtlich für Hindernisse verantwortlich waren, und nun davonliefen. Zwei alarmierte Streifen von Landes- und Bundespolizei suchten die nähere Umgebung nach den Kindern ab, konnten sie jedoch nicht mehr antreffen. red