Herzogenaurach — Es ist kein Zirkus, der am Jugendhaus Rabatz sein Zelt aufgeschlagen hat, sondern Kasperl und Seppel sind dort auf der Jagd nach Räuber Hotzenplotz. Zum ersten Mal gastiert im Theaterzelt in Herzogenaurach das Kaspertheater Schubert.
In den Stücken muss der Kasperl mit dem Seppel zahlreiche Abenteuer überstehen - aber alles wird ein gutes Ende finden. Die Stücke sind von Pädagogen für Kinder ab zwei Jahren empfohlen. Nicht nur zuschauen sollen die Kinder, sondern auch rufen und mitmachen, lautet die Devise der Veranstalter. Ab Freitag wird sich nicht nur der Bösewicht Hotzenplotz in Acht nehmen müssen, auch die Hexe Sauerkraut wird ihr Unwesen treiben.
Die Puppen, mit denen Heinrich Schubert die Kinder in seinen Bann ziehen wird, sind Erbstücke. Die Puppenbühne wird von Heinrich Schubert mittlerweile in der fünften Generation geführt.