Priegendorf — Teilweise hochsommerliche Temperaturen haben vielen Sportlern beim elften Veitensteinlauf zu schaffen gemacht. Dies galt allerdings nicht für Kevin Karrer von der LG Bamberg, der einen neuen Rekord im Hobbylauf aufstellte, und für den Sieger des Hauptlaufes, Andreas Sperber von der IfA Nonstop Bamberg.
Zuerst waren die Schüler an der Reihe. Über 2,8 km bei den älteren Jahrgängen hießen die Sieger wie schon im Vorjahr Linda Zimmermann (12:18 Min.) vom TV Zeil und Lukas Hoffmann (11:46, DJK LC Vorra) in der Altersklasse U14. Die ersten Plätze bei den Schülern U16 gingen an Jule Beierlieb (13:02, LG Veitenstein) und Clemens Gundermann (11:19, LG Forchheim). Im Schülerlauf über 1,6 km hießen die Sieger in der U10 Marco Lang (7:16) und Theresa Andersch (6:49) von der LG Bamberg. Bei der U12 standen Tina Lutz (6:52, LSC Höchstadt/Aisch) und Leonard Sauer (6:15, TV Zeil) ganz oben auf dem Treppchen. Mehr als 30 Bambini gingen auf ihre 300-m-Runde auf dem Priegendorfer DJK-Sportplatz.
Die Hobby- und Hauptläufer gingen gemeinsam auf ihre Strecken. Im Hobbylauf stellte Kevin Karrer von der LG Bamberg einen neuen Streckenrekord auf. Mit 23:33 Min. blieb er genau vier Sekunden unter der alten Bestmarke. Schnellste Dame war Alina Beierlieb (28:41, LG Veitenstein), die damit auch bei der weiblichen U18 siegte. Die U20 gewann Vanessa Weber (31:07, SC Kemmern), schnellste Frau war Claudia Finzel (33:19, Team Hofff). Patrick Fischer (27:01, TV Zeil) sicherte Platz 1 in der U18 männlich und Oliver Ganschow (28:49, Erlebnislauf- Team) in der U20.
Der Hauptlauf über 16,5 km sah wieder einen neuen Gesamtsieger. Andreas Sperber (59:51) von der IfA Nonstop Bamberg blieb als Einziger unter der Ein-Stunden-Marke und sicherte sich damit auch Platz 1 in der M30. Knapp verfehlte der Gesamtzweite und Sieger der M45, Roland Wild (1:00:03 Std.), die "Schallmauer". Rang 3 gesamt und Platz 1 in der MHK gingen an den derzeit wohl besten deutschen 100-km-Läufer, Adam Zahoran (1:01:03, LG Bamberg). Die M35 holte sich Uwe Philip (1:10:39, FC Rentweinsdorf), die M40 ging wieder an Christian Schlapp (1:06:22, DJK LC Vorra). Mit starken 1:04:27 siegte Stephan Bayer vom Rennsteiglaufverein in der M50. Mit Claus Popp (1:13:02) sicherte sich ein Läufer der Freaky Friday Runners die M55. Egon Helder (1:20:47, TV 48 Coburg) siegte in der M60, und mit tollen 1:09:15 holte sich Manfred Dormann den Sieg in der M65. In der M70 war wieder Kaspar Stappenbacher (1:24:09) der Schnellste, Bernhard Minde (1:30:33) in der M75.
Bei den Damen wurde mit Carmen Schlichting-Förtsch (1:12:36) wieder eine Läuferin aus Kemmern Gesamtsiegerin und Erste in der W35. Platz 2 gesamt und auch die W40 ging an Kerstin Lutz vom TSV Burghaslach. Dritte und Siegerin der W45 wurde Anke Härtl (1:15:46, TV 48 Coburg). Gudrun Michels (1:16:59, SC Kemmern) war die Schnellste in der W30, Silvia Hüttner (1:18:06, IfA Nonstop Bamberg) in der W50. In der W55 lief Barbara Felkel (1:38:25) am schnellsten, wie im Vorjahr hieß die Siegerin der W65 Elisabeth Addala (1:46:16, Vorra) und in der W70 Sibylle Vogler (1:46:10, Kemmern).
In den Teamwertungen sicherte sich bei den Damen der SC Kemmern Platz 1 vor dem TSV Scheßlitz und der LG Veitenstein. Bei den Herren hatte die LG Bamberg die Nase ganz klar vorn vor dem SC Kemmern und den Freaky Friday Runners. Erneut war der Veitensteinlauf zweiter Lauf des Raiffeisencups. Zudem wurden wieder die Baunacher Meister im Lang- und Mittelstreckenlauf ermittelt: Alina Beierlieb und Kevin Karrer auf der Mittel- sowie Olga Mechthold und Lukas Beierlieb auf der Langstrecke (im Netz: www.lg-veitenstein.de). ml