Mit einem Durchschnittsalter von gerade einmal 17 Jahren haben die Regionalliga-Basketballerinnen des SC Kemmern vier Spieltage vor Rundenschluss ihr Ziel erreicht und den Klassenerhalt perfekt gemacht. Mit einem 73:51 (45:19)-Auswärtserfolg beim TV 48 Schwabach entledigten sie sich der allerletzten Sorgen, noch in die Gefahrenzone abzurutschen, und können für ein weiteres Jahr in der dritthöchsten deutschen Klasse planen. Neun Siege und neun Niederlagen bescheren ihnen aktuell Platz 6 in der Tabelle.
Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (9:9) übernahmen die SCK-Youngsters in Schwabach das Kommando, setzten sich bis zum Viertelende erstmals ab (19:11) und ließen im zweiten Durchgang einen bemerkenswerten Zwischenspurt folgen. Während ihre druckvolle Verteidigung den ersatzgeschwächten Gastgeberinnen nur acht Punkte gestattete, attackierten die Schützlinge von Trainerin Jessica Miller im Angriff den Korb oder fanden durch gute Ballbewegung die freie Schützin und zogen so bis zur Halbzeit davon (45:19).
"Das war die entscheidende Phase. Wir sind zufrieden mit unserer ersten Hälfte in die Kabine gegangen, aber wussten auch, dass noch 20 Minuten vor uns liegen. Es hat zwar etwas gedauert, bis wir nach dem Seitenwechsel wieder im Spiel waren, aber wir haben nie die Kontrolle verloren. Wir wollten unseren Vorsprung behaupten, und das haben wir getan, auch wenn wir uns ein bisschen zu sehr auf die Würfe von außen verlegt haben", zeigte sich Jessie Miller zufrieden mit dem Auftritt ihres Teams, wobei sie insbesondere das Entscheidungsverhalten in der ersten Halbzeit lobte. Trotz eines schwächeren dritten Spielabschnitts geriet der verdiente Auswärtssieg nie in Gefahr. seha
SC Kemmern: Hesselbarth (21), Kühhorn (14), Landwehr (11), Barth (8), Hering (5), Gese (4), Hager (4), Redeker (3), Hartmann (2), Förner (1)