Bereits nach sechs Spieltagen gab es in der Fußball-Kreisliga Kronach den zweiten Wechsel auf der Trainerbank zu verzeichnen. Dieses Mal handelt es sich dabei um den TSV Marktzeuln, der auf den mehr als nur durchwachsenen Saisonstart reagierte. Somit ist Informationen unseres Partnerportals anpfiff.info zufolge Oliver Kellner neben Thomas Lipfert bereits der zweite Coach in der Liga, der sein Team von nun an nicht mehr betreuen wird.
Nachdem der FC Stockheim in der aktuellen Saison schon einen Trainerwechsel zu verzeichnen hatte, ist dies nun auch beim TSV Marktzeuln der Fall. Der Verein reagierte nach dem letztjährigen Abstieg aus der Bezirksliga auf den schwachen Saisonstart des Teams in die aktuelle Kreisligasaison. Abteilungsleiter Dieter Rauch bestätigte den Trainerwechsel.


Bindung zur Mannschaft fehlte

Als Hauptgrund für den Trainerwechsel führt Dieter Rauch "die aktuell fehlende Bindung zum Team des Übungsleiters" an. In einer Mannschaft, welche vor allem in den letzten Jahren von äußerst schwierigen Charakteren geprägt war, schaffte es Oliver Kellner vor allem im ersten Jahr, eine echte Einheit zu formen.
In dieser gelang ihm nämlich auf Anhieb der Sprung von der Kreis- in die Bezirksliga. Nachdem der TSV Marktzeuln den zweiten Platz in der Kreisliga belegte, gelang der Sprung in die Bezirksliga in der Relegation - die Auftaktsaison kann somit als voller Erfolg gewertet werden.


Schwieriges letztes Jahr

Nachdem auch die Bezirksliga-Saison für den TSV Marktzeuln vielversprechend begann, ereilte die Zeulner ein unfassbar großes Verletzungspech, das man über die komplette Saison hinweg nicht mehr kompensieren konnte.
"Oliver Kellner hat sowohl auf als auch neben dem Platz immer alles für unseren Verein gegeben", konstatiert Dieter Rauch dem scheidenden Coach auf jeden Fall kein fehlendes Engagement. Doch bereits zum Ende der letzten Saison fehlte ein bisschen das letzte Quäntchen Spannung, das für den Klassenerhalt dringend nötig gewesen wäre.


Keine Trennung im Bösen

Dieter Rauch ist vor allem wichtig, dass man sich nicht im Bösen getrennt hat: "Oli hat in Marktzeuln wirklich gute Arbeit geleistet und vor allem im Aufstiegsjahr aus schwierigen Charakteren eine Einheit geformt. Zuletzt erreichte er die Mannschaft jedoch nicht mehr so wirklich, weshalb auch die Mannschaft einen Wechsel auf der Trainerbank befürwortete."
Für die Zukunft wünscht Dieter Rauch ihm natürlich "alles erdenklich Gute" und hofft "den scheidenden Coach auch in Zukunft noch ab und an im Stadion an der Rodach begrüßen zu dürfen". Am vergangenen Sonntag sahen die Zuschauer ein altbekanntes Gesicht an der Seitenlinie der "Zeulner" stehen. Im Derby gegen die SG Roth-Main, das der TSV deutlich mit 6:0 gewonnen hat, betreute Bernd Niechziol die Mannschaft. Auch für die nahe Zukunft hat man sich in Marktzeuln mit einem fachkundigen Trainer gerüstet. Michael Backert wird das Traineramt beim TSV Marktzeuln vorerst übernehmen. Mit ihm gewann der TSV einen Fußballverrückten für den Posten, der sowohl als höherklassiger Spieler als auch als Trainer bereits zahlreiche Erfahrungen sammeln konnte. ak