Mit einem Vorsprung von vier Punkten geht der FC Eintracht Bamberg als Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga Oberfranken/West in den zwölften Spieltag. Gegner ist diesmal der TSV Meeder (Platz 10). Im Verfolgerduell stehen sich der FC Coburg (3.) und die DJK Bamberg II (2.) gegenüber. Ein Kellerderby steigt in Ebensfeld, wo der TSV (15.) den Letzten SV Dörfleins erwartet. Nachbarn sind auch mit dem TSV Schammelsdorf (7.) und dem SV Merkendorf (5.) unter sich.

FC Eintracht Bamberg -
TSV Meeder

Das 0:0 vor zwei Wochen beim SV Dörfleins hat die "Youngsters" von FCE-Trainer Michael Hutzler wohl mächtig gewurmt. Jedenfalls ließ das Team eine Woche später ihrem Offensivdrang freien Lauf, Großmann und Kollegen schickten den FC Mitwitz mit 8:2 geschlagen nach Hause. Einen ähnlichen Sturmlauf des Gastgebers will der Neuling TSV Meeder vermeiden. Doch gegen die sehr ausgeglichene, technisch versierte, spielfreudige und äußerst torhungrige Heimmannschaft ist es sehr schwer, entscheidend dagegen zu halten. Voraussetzung für einen "Dreier" aber bleibt auch für die Bamberger, dass sie jeden Gegner ernst nehmen.
TSV Schammelsdorf -
SV Merkendorf

Mit den Merkendorfern erwartet die Heimelf ein Team, das sich in starker Verfassung befindet und äußerst erfolgsorientiert spielt. Die Jungs von SV-Trainer Stephan Essig holten aus ihren fünf letzten Partien vier Siege und ein Remis. Kleines Manko: Das 3:3 beim SV Würgau vor Wochenfrist, als sich der SV noch zwei Tore in der Nachspielzeit "einschenken" ließ. Dennoch, so der Gästecoach, hätten seine Jungs sehr vieles richtig gemacht. Die Schammelsdorfer um ihren Spielertrainer Dominik Kauder zeigten nach dem 0:4 gegen die DJK Bamberg II jüngst eine starke Reaktion mit einem verdienten 2:1-Sieg beim TSV Mönchröden. Beide Mannschaften werden durchaus selbstbewusst in dieses Derby auf Augenhöhe gehen.
FC Oberhaid -
Bosporus Coburg

Mit Bosporus Coburg empfangen die Oberhaider eine Mannschaft, die mit nur neun Zählern auf einem Relegationsplatz steht. Eine klare Angelegenheit also für die Hausherren? Weit gefehlt, denn die Gäste zeigten jüngst im Coburger Stadtderby, das sie knapp mit 0:1 verloren, eine hervorragende Einstellung. So werden die Schützlinge von FC-Trainer Alex Stretz wieder alle Register ihres Könnens ziehen müssen, damit die Punkte in Oberhaid bleiben. Schlussphasen wie zuletzt in Breitengüßbach, wo in der Nachspielzeit ein 2:0-Vorsprung noch verspielt wurde, darf sich der FCO nicht mehr leisten.
TSV Ebensfeld - SV Dörfleins
Nach der 1:4-Niederlage bei der SpVgg Lettenreuth stehen die Ebensfelder endgültig mit dem Rücken zur Wand und sind nun Tabellenvorletzter. Das Fehlen wichtiger Akteure ist nicht zu kompensieren. Mit dem nächsten Aufsteiger, dem SV Dörfleins, treffen die Hausherren auf das Schlusslicht. Die Gäste von Spielertrainer Mario Herrmannsdörfer bleiben ihrer Linie treu, meist lange Zeit das Spiel vom Ergebnis her offen zu halten, aber am Ende keine Punkte zu holen. Holen die Ebensfelder zuhause ihre ersten Punkte, oder gelingt dies erstmals dem Gast auf des Gegners Platz?
SpVgg Ebing -
TSV Mönchröden

Glücklich oder nicht: Fakt ist, dass sich die SpVgg Ebing nach dem überraschenden 1:0-Sieg bei der DJK Bamberg II aus dem hinteren Tabellenbereich verabschiedet hat. Nun aber gilt es für die Dumpert-Schützlinge sich ergebnismäßig zu stabilisieren. Dies gegen einen angeschlagenen TSV Mönchröden, der zwar oft spielerisch überzeugen kann, aber dem die Ergebnisse letztendlich fehlen. Mit nur neun Zählern stehen die Akteure von Coach Thomas Hüttl auf einem Relegationsplatz. Spiele gegen die "Mönche" sind zumindest für den heimischen Trainer Heiner Dumpert immer etwas Besonderes, war er doch auch dort schon als sportlich Verantwortlicher tätig.
SV Würgau -
SpVgg Lettenreuth

"Es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist", sagte ein sichtlich zufriedener SVW-Trainer Stefan Sperber. Seine Mannschaft hatte in der Nachspielzeit aus einem 1:3 noch ein 3:3 gegen den SV Merkendorf herausgeholt. Elf Punkte haben die Würgauer nun auf ihrem Konto und diese allesamt zuhause eingefahren. Im Aufsteigerduell nun treffen die Hausherren morgen auf den Gast aus Lettenreuth. Die Schützlinge von Spielertrainer Florian Eberth sind mit einem Zähler weniger Tabellennachbar. Die SpVgg kommt mit der Empfehlung eines 4:1-Erfolges über den TSV Ebensfeld. Ebenso wie der SVW holte die SpVgg alle Punkte zuhause.
FC Coburg - DJK Bamberg II
In den Genuss des Verfolgerduells kommt die Bayernliga-"Zweite", wenn sie heute als Zweiter beim Tabellendritten antritt. Die Akteure von DJK-Coach Uwe Nagel haben bisher eine hervorragende Saison gespielt. Das jüngste 0:1 gegen Ebing aber warf die Bamberger punktemäßig ein wenig zurück. Doch es war keineswegs die Leistung, die nicht stimmte, sondern die Chancenverwertung. Gegen die ebenfalls spielstarken Coburger werden die "Grün-Gelben" taktisch gut eingestellt sein und defensiv gut stehen müssen.