Strössendorf — Die Integrierte Leitstelle in Coburg wurde am Dienstag um 19.27 Uhr davon in Kenntnis gesetzt, dass Oberflächenwasser nach einem Starkregen aus den Hanglagen über die Äcker in einen Keller eines Wohnhauses im Hirtengraben gelaufen war. Die Feuerwehren aus Strössendorf, Altenkunstadt, Weismain und Burgkunstadt waren im Einsatz.
Das Oberflächenwasser bahnte sich dabei seinen Weg durch mehrere Gärten und spülte Schlamm und Dreckmassen sowie einen ganzen Brennholzstapel den Hirtengraben hinunter.
50 Einsatzkräfte der oben genannten Feuerwehren waren unter der Leitung von Kreisbrandrat Timm Vogler im Einsatz. Die Kellerräume wurden geräumt und anschließend gesäubert.
Angrenzende Anwesen im Bereich Hirtengraben wurden vor weiteren Regenfällen vorsorglich mit Sandsäcken geschützt. Weiter gemeldeter Starkregen in der Nacht blieb jedoch aus. Einsatzende war um 22.30 Uhr, wie der Pressesprecher der Kreisbrandinspektion Lichtenfels, Kreisbrandmeister Lutz Schneider, mitteilte. mtu