Weil sich im Moment niemand in Stadt und Landkreis Coburg mit dem Coronavirus zu infizieren scheint (die Inzidenzen lagen zum 12. Juli, 3.12 Uhr, bei 0,0) und es bei den vier Infizierten im Landkreis geblieben ist, rückt im Newsletter des Landratsamtes das Impfen in den Fokus. In der Pressemitteilung wird allerdings darauf hingewiesen, dass wegen des nicht vorhandenen Infektionsgeschehens belastbare Aussagen zur Entwicklung der Varianten weiterhin nicht möglich seien.

Am 17. Juli finden in der BGS- Halle Impfungen mit dem Vakzin von Johnson & Johnson statt. Bereits 15 Tage nach dieser Impfung gilt man als vollständig geimpft. Damit biete sich die Chance, beruhigt in die Sommerferien zu starten, heißt es in der Mitteilung. Um eine Impfung aus diesem Kontingent zu erhalten, kann man sich ab einem Alter von 18 Jahren über folgendes Online-Formular melden: https://www.landkreis-coburg.de/formulare/form/alias/lracoburg/JJKontingent2/. Nach Registrierung über das Online-Formular erhält man einen Anruf zur Terminvereinbarung. Zusätzlich muss, soweit noch nicht geschehen, eine Online-Registrierung im Bayerischen Impfportal BayIMCO www.impfzentren.bayern.de erfolgen.

Personen unter 16 Jahren

Im Impfzentrum Coburg besteht auch für Kinder zwischen zwölf und 16 Jahren die Möglichkeit, sich impfen zu lassen. Die Impfungen erfolgen entsprechend der Zulassung mit dem Wirkstoff von Biontech. Hierzu ist eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten und die Begleitung während der Impfung erforderlich. Vor Ort kann eine ärztliche Aufklärung erfolgen. Zur Anmeldung ist lediglich eine Registrierung im Impfportal BayIMCO www.impfzentren.bayern.de erforderlich. Kinder unter 16 Jahren werden jedoch nicht automatisiert eingeladen, sondern erhalten einen Telefonanruf von Mitarbeitern aus dem Landratsamt, die die genauen Bedingungen erläutern. Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren werden auf dem üblichen Weg elektronisch zu einer Impfung eingeladen.

Vollständig geimpft sind in Coburg Stadt und Land 51 214 Personen (40,2 Prozent), einmal geimpft sind 66 807 Personen (52,4 Prozent).

Anstehende Zweitimpfungen nach einer Erstimpfung mit Astrazeneca werden in der Regel nur noch mit einem mRNA- Impfstoff (Biontech oder Moderna) durchgeführt. Die vereinbarten Termine bleiben bestehen. Hier gibt es jedoch keine Auswahlmöglichkeit der Impfstoffe, wer jedoch ausdrücklich auch die Zweitimpfung mit Astrazeneca erhalten möchte, wendet sich zur Vereinbarung eines neuen Termins an die Hotline des Impfzentrums 09561/ 733 47 30. red