Einstimmig hat der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung die Jahresrechnung 2015 festgestellt und der Verwaltung die Entlastung erteilt. Eine Entlastung des Bürgermeisters Helmut Blank (CSU) erfolgt nicht. Sie wurde ihm aber auch nicht verweigert.
Die Leitung des Tagesordnungspunktes übernahm 2. Bürgermeister Andreas Trägner (Freie Wähler), Bürgermeister Helmut Blank verließ den Saal. Matthias Kleren, der im September das Amt des Vorsitzenden des Rechnungsprüfungsausschusses von Michaela Wedemann (CSU) übernommen hatte, zählte zunächst die verschiedenen Sitzungen und die Teilnehmer auf. Der Rechnungsprüfungsausschuss könne nur Stichproben machen, er habe sich auf die Verfügungsmittel des Bürgermeisters und die Nutzung der Mehrzweckhalle konzentriert. Dabei seien verschiedene Fragen aufgetaucht, die der Bürgermeister nur unzureichend oder gar nicht beantwortet habe. Bezüglich der Mehrzweckhalle habe Helmut Blank erwähnt, dass es sich um städtische Veranstaltungen gehandelt habe, Fragen zu Kultourismus seien gar nicht beantwortet worden. Matthias Kleren nannte eine von Kultourismus-Chefin Inge Bulheller bei der Münnerstädter Bürgerversammlung getätigte Aussage, nach der die Vermietung der Alten Aula pro Jahr 10 000 Euro eingebracht hat.
Leo Pfennig (fraktionlos) formulierte bezüglich des Bürgermeisters einen Beschlussvorschlag: "Im Hinblick auf die fehlende Mitwirkung des 1. Bürgermeisters an der Aufklärung der Sachverhalte ist derzeit eine Entlastung des Bürgermeisters nicht möglich. Der 2. Bürgermeister oder eine Vertretung wird gebeten, gemeinsam mit dem Landratsamt die weitere Vorgehensweise abzuklären und dem Stadtrat zu berichten." 13 der 17 anwesenden Stadträte stimmten dem zu.