Bamberg — In der Landesliga Nord waren die Ringer des KSV Bamberg (5.) erneut ohne Chance. Sie unterlagen dem SC Oberölsbach (2.) mit 6:28. Das bislang erfolglose Schlusslicht TSV Burgebrach II verlor gegen den TSV Weißenburg (6.) mit 7:28. Das dürfte den Abstieg bedeuten.
KSV Bamberg -
SC Oberölsbach 6:28
David Kursonov (57 kg griechisch-römisch) versuchte, gegen Sebastian Klauss standzuhalten. Er verlor aber auf Schultern nach nur 13 Sekunden (Stand: 0:4). In der Klasse 130 kg Freistil hatte Andre Nielges keine Chance gegen Patrick Fanderl und verlor auf Schulter in der 3. Min. (0:8). Stoiko Rusev (61 kg Freistil) erkämpfte gegen Nikolai Dobrev einen 1:0-Punktsieg (1:8). In der Klasse 98 kg griech.-röm. war der KSV unbesetzt (1:12). Nico Gromotka (66 kg griech.-röm. A) wurde von Daniel Sittel nach sieben Sekunden geschultert (1:16).
Jan Wagner (86 kg Freistil B) hatte keine Chance gegen Matthias Stich - Schulterniederlage (1:20). Der KSVler Gevorg Vardanyan unterlag in der Klasse 66 kg Freistil B dem Oberölsbacher Dominik Redich auf Schultern (1:24). Dominik Kestler (86 kg griech.-röm. A) stand dem SC Ringer Serdar Biyikoglu gegenüber. Der Bamberger verteidigte, aber sein Gegner sammelte Punkte und wurde verdient Überlegenheitssieger (1:28). In der Klasse 75 kg griech.-röm. A hatte es Thomas Dehler mit dem Oberölsbacher Michael Sittel zu tun. Dehler ging als 1:0-Punktsieger aus dem Kampf hervor (2:28). In der Klasse 75 kg Freistil B schickte der KSV Bamberg Lernik Vanjan auf die Matte. Vanjan beherrschte den Kampf gegen Robin Himmler und ging als technisch überlegener Sieger von der Matte (6:28). Am Samstag (19.30 Uhr) ringt der KSV Bamberg in der Halle am Georgendamm gegen den Tabellendritten TSV Zirndorf.

Dritter Sieg in Folge

Die Schüler des KSV Bamberg schafften in der Bezirksoberliga mit dem 27:12 gegen den SC Oberölsbach den dritten Sieg in Folge. Für den KSV-Nachwuchs gewannen Muchmad Chakimow (29 kg), Johann Engelhardt (31 kg), Alexander Baum (34 kg), Laurenz Schiel (46 kg), Turpul Saipov (50 kg), David Korsunov (55 kg) und Daniil Shakhrov (76 kg).
TSV Burgebrach II -
TSV Weißenburg 7:28
Erstzgeschwächt war die Burgebracher Ringer-"Zweite". Drei Erfolge konnte der TSV II für sich verbuchen. Josef Giehl (66 kg griech.-röm.), Alexander Giehl (75 kg griech.-röm.) und Markus Zürl (130 kg griech.-röm.) gewannen. Josef Giehl machte einen starken Kampf gegen Julian Felleiter und siegte mit 5:3 nach Punkten. Alexander Giehl erkämpfte einen 4:1-Erfolg. Den höchsten Burgebracher Sieg holte Markus Zürl. Er schulterte Rene Prosiegel nach 3:50 Min. Leon Dobrzanski (55 kg griech.-röm.) wurde bei seinem Debüt vom 58-jährigen Manfred Lutz mit einem Kopfzug geschultert. Weitere Vierer-Wertungen gaben ab: Christopher Rippl (61 kg Freistil), Tobias Gräbner (66 kg Freistil), Fabian Kremer (86 kg griech.-röm.), Jan Stretz (86 kg Freistil) und Daniel Roth, der mit 80 kg in der Gewichtsklasse bis 98 kg antrat. In der Gewichtsklasse bis 75 kg Freistil war der TSV II unbesetzt. Am Samstag (19.30 Uhr) empfängt der TSV den Tabellenführer Unterdürrbach. red