Die Nachricht der Gemeinde Ahorn kam relativ überraschend; denn schon oft war das geplante Bauvorhaben vorgestellt worden, auch im Tageblatt. Doch nun teilt die Gemeinde Ahorn mit, dass vorerst kein Zentraldepot an der Alten Schäferei gebaut wird. Diese Entscheidung habe der Gemeinderat bei einer Sitzung einstimmig getroffen. Hauptgrund für die Entscheidung: Das Vorhaben wäre teurer als geplant. Bürgermeister Martin Finzel, der seit 15 Jahren mit Herzblut an der Realisierung dieses für die Zukunftsfähigkeit des Museums wichtigen Bauprojektes gearbeitet habe, bedauere diesen schmerzhaften Schritt sehr, heißt es in der Mitteilung. Die von der Gemeinde Ahorn trotz hoher Förderung aus dem eigenen Haushalt zu übernehmenden Kosten sowie die möglichen finanziellen Risiken durch Kostenmehrungen oder mögliche Förderausfälle seien der Gemeinde zu heikel, heißt es sinngemäß. Die Gemeinde Ahorn gebe somit die Verantwortung in die Hände des Zweckverbands der Museen des Coburger Landes als zuständigem Träger von Museum und Sammlung zurück. red