Für sechs Mannschaften der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West bestimmt zu Ostern der Fußball das Fest, denn sie müssen sowohl heute als auch am Montag ran. Runde 25 sieht wieder zwei Derbys vor. So empfängt die DJK Don Bosco Bamberg II (Platz 8) die SpVgg Ebing (4.) und der TSV Schammelsdorf (13.) erwartet zum Kellerderby die SpVgg Stegaurach (15.). Das Spitzenspiel findet in Sonnefeld statt, wo der TSV als Spitzenreiter den Zweiten FC Oberhaid zu Gast hat.


Karsamstag

TSV Sonnefeld - FC Oberhaid
Kann der FC Oberhaid das Titelrennen wieder etwas spannender machen? Wenn den Gästen ein Sieg gelänge, würde der Vorsprung des TSV auf fünf Zähler schmelzen. Die Oberhaider errangen zuletzt einen 2:0-Arbeitssieg über Mönchröden, Sonnefeld spielte 0:0 beim FC Mitwitz. Auch als Tabellenzweiter, die Stretz-Schützlinge sind schon Außenseiter gegen den bislang dominanten Neuling. - Hinspiel: 3:1.
DJK Don Bosco Bamberg II -
SpVgg Ebing
Mit dem glatten 4:0-Erfolg gegen den TSV Breitengüßbach haben sich die Ebinger um Trainer Heiner Dumpert weiter um Platz 2 "beworben". Dabei war die SpVgg einfach effektiver im Ausnutzen ihrer Tormöglichkeiten. Die Wildensorger kehrten mit einer unerwarteten 0:3-Niederlage aus Kleintettau zurück. Doch die Auswärtsvorstellungen der DJK sind kein Maßstab dafür, wie die DJK-"Zweite" zu Hause auftritt. Auf dem Kunstrasen der Rudi-Ziegler-Anlage sind die Gastgeber eine Macht. Ein klares Ergebnis wie beim 5:2 im Hinspiel wird es wohl für die Gäste nicht wieder geben.
TSV Schammelsdorf -
SpVgg Stegaurach
"So geht Abstiegskampf nicht", sagte der Schammelsdorfer Spielertrainer Dominik Kauder nach dem 1:3 in Unterleiterbach enttäuscht. Ob der Kampf angenommen wird, wird sich heute gegen die SpVgg Stegaurach und am Montag gegen den TSV Marktzeuln zeigen. Mit den Stegaurachern empfangen die Kauder-Schützlinge einen Gegner, der mit 21 Zählern, drei weniger als die Hausherren, auf einem direkten Abstiegsplatz steht. Den jungen Schützlingen von Trainer Mathias Ganzmann (Altersschnitt 23 Jahre) haben acht Punkte aus den letzten fünf Partien mächtig Auftrieb gegeben. Ein Dreier wie beim 5:0 im Hinspiel - und die Gäste würden gleichziehen. Dies jedoch wollen die erfahrenen Hausherren unter allen Umständen verhindern.
TSV Breitengüßbach -
FC Mitwitz
Keine Bonuspunkte sammeln konnte der Aufsteiger aus Breitengüßbach beim 0:4 in Ebing. Heute nun geht es für die Schützlinge von Trainer Roman Herl erneut gegen eine Mannschaft aus dem oberen Bereich. Der FC Mitwitz wird zwar nicht mehr in die Vergabe von Platz 2 eingreifen können, ganz aussichtslos aber liegen die Gäste nicht zurück. Seit sechs Runden ist der FCM bei drei Siegen und drei Unentschieden ungeschlagen. Herl, Mayer & Co. treffen auf einen selbstbewussten Gegner, der sich aber beim 3:3 unter der Woche gegen den FSV Unterleiterbach schon schwer tat. - Hinspiel: 2:6.
SV Merkendorf -
ASV Kleintettau
Die Merkendorfer unter Coach Thomas Schulz haben wieder zu alter Stärke zurückgefunden. Gegen den Aufsteiger aus Kleintettau peilt der SVM einen Heimsieg an. Der abstiegsbedrohte ASV braucht jeden Zähler, so dass sich der Gastgeber auf einen einsatzfreudigen Gegner einstellen muss. Insbesondere das 3:0 der "Glasmacher" gegen die DJK Bamberg II dürfte Auftrieb gegeben haben. Auswärts aber blieben die Gäste 2017 noch ohne Erfolgserlebnis. Mit einem Unentschieden wie im Hinspiel (0:0) wären die Schulz-Schützlinge diesmal sicher weniger zufrieden.
TSV Ebensfeld -
TSV Marktzeuln
Als Tabellendritter steht der TSV Ebensfeld nur einen Zähler hinter Rang 2, den der FC Oberhaid einnimmt. Zuletzt stehen drei Siege zu Buche, aber auch ein 0:0 bei der SpVgg Stegaurach. Besonders beim verdienten 1:0-Erfolg beim SV Bosporus Coburg zeigten die Schützlinge von Trainer Klaus Gunreben, dass sie in einer guten Verfassung sind. Mit dem Aufsteiger aus Marktzeuln kommt nun ein Team, das wegen vieler Ausfälle nach hinten durchgereicht wurde. Aufgegeben hat sich die Elf von Trainer Oliver Kellner noch längst nicht. Das 2:2 gegen den SV Merkendorf, als die Zeulner zweimal einen Rückstand wettmachten, belegt die Kampfkraft der Gäste. Doch die Ebensfelder werden sich ihre Heimbilanz von bislang 28 Punkten ohne Niederlage nicht leichtfertig vermiesen. Eine Wiederholung des Hinspielsieges (4:1) ist angepeilt.
TSV Mönchröden -
FSV Unterleiterbach
Nach dem 3:3 in Mitwitz steht dem FSV erneut eine schwere Aufgabe bevor. Der TSV Mönchröden ist Tabellenneunter. Nach dem 0:2 in Oberhaid heißt es für die Hüttl-Truppe, Punkte gegen ein Abrutschen zu sichern. So trifft die Mannschaft von Trainer Tobias Eichhorn auf einen Gegner, der zwar vor Selbstvertrauen nicht strotzt, aber ebenso die Punkte benötigt wie die Gäste. Ein Unentschieden (1:1) wie im Hinspiel wäre ein weiterer Erfolg für den FSV.


Ostermontag

Drei Nachholspiele des 17. bzw. 19. Spieltages stehen am Montag auf dem Programm. Für drei "Bamberger" Teams stehen Aufgaben im Kampf um den Klassenerhalt auf dem Plan. Der TSV Schammelsdorf erwartet den ebenfalls gefährdeten TSV Marktzeuln. Die erstarkte SpVgg Stegaurach hofft auf Punkte gegen Kleintettau. Die schwerste Aufgabe steht dem TSV Breitengüßbach bevor. Beim TSV Mönchröden kann er nicht auf eine Wiederholung des 7:4-Erfolges aus dem Hinspiel hoffen.