Am Donnerstag, 1. November, begeht die katholische Kirche das Allerheiligenfest. Neben dem ursprünglichen dankbaren Gedenken an alle Glaubenszeugen hat sich das Totengedenken des folgenden Allerseelentages auf diesen Feiertag vorverlegt. Am Nachmittag beginnt um 13 Uhr ein Festgottesdienst in der Stadtpfarrkirche. Anschließend setzt sich der Zug zum Friedhof in Bewegung, wo der Verstorbenen gedacht und die Gräbersegnung vorgenommen wird. Am Vormittag des Allerheiligenfestes findet kein Gottesdienst in St. Georg statt.

Um 15 Uhr werden auf dem städtischen Friedhof "An der Birkach" in Etzelskirchen ebenfalls die Gräber gesegnet und für die Verstorbenen gebetet. Am Donnerstagabend lädt die St.-Georgs-Pfarrei in der stimmungsvollen Atmosphäre des Lichtermeeres um 18 Uhr zum Rosenkranzgebet auf den Höchstadter Friedhof ein. Treffpunkt ist die Aussegnungshalle. Am Freitag, dem Allerseelentag, beginnen die Gottesdienste um 8.30 Uhr und um 10.30 Uhr in der Pfarrkirche. Auch am Abend um 19 Uhr wird ein Gottesdienst besonders für Berufstätige, die ihrer Verstorbenen gedenken möchten, angeboten. In der Abendmesse werden die Namen aller, die in den vergangenen zwölf Monaten verstorben sind, verlesen. red