Mit dem zehnten und letzten Lauf beim AC Karlstadt ist der unterfränkische Jugend-Kart-Slalom-Pokal 2019 zu Ende gegangen. Neun von 18 "Kartteufeln" vertreten den MSC Knetzgau nun bei den nordbayerischen und landesweiten Meisterschaftsläufen.

Den größten Erfolg feierten die drei Knetzgauer Starter in der Jahrgangsgruppe 2006/07. Pascal Gebhardt sicherte sich mit durchgängig guten Platzierungen Platz 3. Mit zwei Laufsiegen hat sich Finn Düring auf Rang 2 positioniert. Die Meisterschaft geht mit sechs Laufsiegen an Moritz Terhar.

In der Altersklasse (AK) 1 der Sechs- bis Achtjährigen nahmen fünf Knetzgauer Fahrer an den Meisterschaftsläufen teil. Der Neuling Dominik Froese schnupperte beim letzten Lauf erste Rennluft, Ben Richter stieg zur Saisonmitte ein und belegte wie Jan Neuß einen Mittfeldplatz im Klassement. Aufs Podest fuhren die beiden "Kartteufel" Otis Kehr (Vizemeister) und Miloslav Schwinn (Meister). Schwinn erreichte neun Laufsiege in den zehn Rennen.

Nico Schöller, Jana Böhmer, Rene Gebhardt und Niklas Perleth traten in der Jugendklasse AK5 für den MSC Knetzgau an. Perleth und Gebhardt erreichen Plätze im Mittelfeld. Jana Böhmer hatte in einem hochklassigen Finale das Nachsehen und belegte Platz 6. Schöller wurde Meister.

Die nächsten Aufgben warten

Die AK4 der 14- und 15-Jährigen sah ein spannendes Finale, in dem für Raphael Stoppel von Platz 1 bis 3 noch alles möglich war. Am Ende musste er sich in Karlstadt mit nur 0,05 Sekunden einem Konkurrenten beugen, so dass er nun den Titel des Vizemeisters innehat. In dieser Klasse belegt Andrew Wolff den 9. Platz. Auch in der Altersklasse 2 gab es mit Hannah Brandt (20. Platz), Tiziano Hofmann (16.) und Lina Terhar (9.) "Kartteufel" am Start. Am erfolgreichsten in dieser Klasse war Pascal Godula als Dritter.

Die durchweg starken Ergebnisse sorgten zudem für den Meister- und Vizemeistertitel unter den 15 unterfränkischen Mannschaften. Nun geht es für die qualifizierten Knetzgauer "Kartteufel" um die Teilnahme am ADAC-Bundesendlauf, bevor Ende September in Niederbayern die bayerische Meisterschaft ausgefahren wird.

Alle Fahrer treffen sich dann nochmals am 3. Oktober hinter der Jugendverkehrsschule in Knetzgau. Bei diesem Turnier außerhalb der Meisterschaft ist auch eine Erwachsenenklasse ausgeschrieben, bei der sich jeder zwischen den Pylonen mit den Kindern und Jugendlichen messen kann. red