Die Kartellbehörden haben - nach Informationen von Brose - alle erforderlichen Freigaben für das geplante Joint Venture von Brose und Volkswagen erteilt. Damit kann das neue Unternehmen wie geplant Anfang 2022 die Arbeit aufnehmen. Unter dem Namen Brose Sitech soll ein global führender Anbieter von Sitzsystemen und Innenraumlösungen entstehen. Brose und Volkswagen haben im Frühjahr einen entsprechenden Vertrag unterzeichnet. An dem geplanten Joint Venture werden Brose und Volkswagen jeweils 50 Prozent halten. red