Karneval mal ganz anders wurde am Sonntagnachmittag im Kinder- und Jugendkulturzentrum "Alte Spinnerei" gefeiert. Ein zwölfköpfiges Ensemble der Bamberger Symphoniker unter der Leitung von Mayra Budagjan war in die Bierstadt gekommen, und mit im Gepäck hatte es die beiden Schauspieler Heidi Lehnert und Benjamin Bochmann.
Die führten als Katze und Esel unterhaltsam durch das musikalische "Karnevalsprogramm", kündigten die verschiedenen Vorstellungen an oder sprangen schon mal selbst ein.
"Was machen eigentlich die Tiere im Zoo, wenn draußen Winter ist?", fragte Heidi Lehnert zu Beginn der Veranstaltung, "Wenn die Langeweile vorherrscht und sie nach einem Zeitvertreib suchen?" Menschen ziehen sich seltsame Kleider an, setzen sich komische Hüte auf und amüsieren sich köstlich, wusste Benjamin Bochmann - und warum sollten das die Tiere nicht auch können?
"Vorsicht", rief die Katze alias Heidi Lehnert ins junge Publikum, "du sitzt auf der Flohfamilie, ach nein, zum Glück nicht, die haben es sich auf dir bequem gemacht."
Die beiden lustigen Moderatoren hatten die Lacher von Anfang an auf ihrer Seite und brachten den vielen Kindern und ihren Eltern in knapp einer Stunde klassische Musik auf spielerische Art und Weise näher. Die "Bamberger Orchesteraffen", wie sie von Katze und Esel verschmitzt bezeichnet wurden, waren allesamt selbst verkleidet, so etwa der Frosch im Prinzkostüm oder das hässliche Entlein, das mit seinem Schwanenkostüm auf Platz eins des Kostümwettbewerbs landete.
Gebannt lauschten die Kinder den musikalischen Klängen der Orchesterprofis aus Bamberg, und auch Stefan "Bonsai" Lehner, der Leiter des Jugendzentrums, war sehr angetan. "Es ist schön, mal eine alternative Klangquelle im JUZ zu haben", sagte er, "wann kommt man schon in den Genuss solch wundervoller Musik."
Das dachten sich wohl auch die zahlreichen Besucher, die den Karneval der Tiere mit viel Applaus belohnten.