von unserer Mitarbeiterin 
Johanna Krischker

Bamberg — Bis zur Winterpause stehen für den FC Eintracht Bamberg 2010 noch vier Partien in der Fußball-Regionalliga Bayern auf dem Programm. Und dieses Programm bedeutet für die Mannschaft um Trainer Tobias Fuchs kein leichtes. Am Samstag (14 Uhr) empfangen die Bamberger die U21 des TSV 1860 München, ehe mit dem FC Augsburg II und dem FC Ingolstadt II sowie dem FV Illertissen weitere Hochkaräter warten.
Der heutige Gast rangiert mit einem Zähler Rückstand auf den FC Würzburger Kickers auf dem zweiten Tabellenplatz. In 18 Begegnungen fuhren die Jung-Löwen 13 Siege und drei Remis ein. Auswärts sind die "Sechziger" noch ungeschlagen und holten sechs Erfolge sowie zwei Unentschieden. Beeindruckend ist auch das Torverhältnis mit 41:16. Somit erzielten die Münchner die meisten Tore der Liga. Mit 16 Gegentreffern stellen sie die zweitbeste Defensivabteilung. Zuletzt feierten die Oberbayern drei Siege in Folge.
Die Bamberger verpatzten den Auftakt in die Rückrunde mit dem 0:1 im Frankenduell beim FC Schweinfurt 05. Trainer Tobias Fuchs zeigte sich entsprechend bedient: "Die Vorstellung in Schweinfurt war in der ersten Halbzeit eines Derbys unwürdig. Somit haben wir eine große Chance vertan. Das haben wir unter der Woche besprochen und auch unser Training dementsprechend gestaltet." Fuchs sieht seine Mannschaft insgesamt "taktisch und körperlich auf einem guten Niveau."

Schnell umschalten

Doch auch er weiß, dass die Bamberger mit Blick auf die Tabellensituation dringend Punkte - bestenfalls drei - benötigen, um die Abstiegsränge zu verlassen. "Die Jungs müssen begreifen, dass zum Siegen meistens mehr gehört als sich auf seine technischen Fähigkeiten zu verlassen", meint Fuchs, der sich gegen den TSV 1860 einen Plan zurechtgelegt hat: "Es ist wichtig, vor allem bei eigenen Ballverlusten sofort umzuschalten, da die Löwen hier sehr schnell nach vorne spielen. Die Münchner sind eine Mannschaft, die völlig zu Recht um Platz eins mitspielt. Sie besitzt eine hohe Laufbereitschaft und eine gute Zielstrebigkeit nach vorne."
FCE-Abwehrspieler Daniel Hofstetter meint: "Wenn wir unsere Leistung komplett abrufen, in die Zweikämpfe gehen und alles geben, dann können wir gegen die Löwen erfolgreich sein."
Verzichten müssen die Bamberger nach wie vor auf Mirza Mekic, Fabian Klose, Andre Jerundow sowie Christopher Kettler. Krankheitsbedingt fehlt Sandro Kaiser. Kapitän Benjamin Kauff mann, der im Spiel beim FC Schweinfurt 05 die fünfte Gelbe Karte gesehen hat, muss gesperrt pausieren. Trainer Fuchs nimmt die Situation, wie sie ist und erklärt: "Wichtig ist das Team, das müssen die Spieler begreifen. Es ist natürlich schade, wenn mit Benni der Kapitän fehlt. Jetzt aber hat wieder ein anderer die Chance, sich zu zeigen."