Bei ihrer Hauptversammlung hat die Bergmannskapelle die Weichen für die Zukunft gestellt. Nachdem der langjährige Vorsitzende Jürgen Zoller aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kandidierte, übernahm sein bisheriger Stellvertreter Thomas Neubauer die Leitung. Unter der Regie von Bürgermeister Rainer Detsch konnten die Wahlen schnell abgewickelt werden.
Neue Zweite Vorsitzende wurde Susanne Berberich. Neu in der Vorstandschaft ist auch Ann-Kathrin Greser, die die Kassengeschäfte übernahm. Schriftführerin wurde Miriam Baierlipp, Jugendleiterin Karin Neubauer, Revisoren wurden Heiko Eisenbeiß und Michael Lutz. Beisitzer sind Konrad Ludwig, Peter Schülner, Albrecht Renk, Matthias Friedrich, Clemens Neubauer, Lukas Bieberstein und Matthias Neubauer. Die passiven Mitglieder vertreten Albin Schnappauf und Heiko Eisenbeiß.


Ehrenvorsitzender ernannt

Höhepunkt der Versammlung war die Ernennung von Jürgen Zoller zum Ehrenvorsitzenden. Der 1. Flügelhornist ist seit 55 Jahren aktiver Musiker und 38 Jahre in der Vorstandschaft, davon 23 Jahre Vorsitzender und 15 Jahre Schriftführer. "Jürgen Zoller hat ganz wesentlich die Nachkriegsentwicklung der Bergmannskapelle geprägt", so Detsch.
Thomas Neubauer zog eine arbeitsreiche Bilanz. Derzeit könne der Verein auf 219 Mitglieder zählen, von denen 49 aktiv seien. Aktuell befinden sich zehn Nachwuchsmusiker an der Orchesterschule Pressig-Stockheim in Ausbildung, sodass man sich nicht um den Fortbestand der Kapelle sorgen müsse. Der Altersdurchschnitt beim Klangkörper liege bei 32,4 Jahren. Weiter erwähnte Neubauer die Beteiligung an der CD "1000 Takte Blasmusik". Als einen hoffnungsvollen Ansatz für die Zukunft nannte er die Bildung einer Bläserklasse in der Stockheimer Schule.
Wie Dirigent Michael Botlik ausführte, sei das Weihnachtskonzert der musikalische Höhepunkt gewesen. Der Dirigent würdigte das Engagement seiner Schützlinge sowie die optimale Unterstützung durch die Vorstandschaft.
Einen breiten Raum nahmen die Ehrungen durch den Kreisvorsitzenden Wolfgang Müller und seinen Stellvertreter Bruno Schnappauf ein. Durch den Nordbayerischen Musikbund wurden Konrad Ludwig (40 Jahre aktiv) und Gerd Lauterbach (25 Jahre aktiv) ausgezeichnet. Fünf Jahre aktiv sind die Nachwuchsmusiker Niklas Buckreus, Robin Deuerling, Patrick Neubauer, Isabell Zipfel und Lukas Kestel. Christoph Daum, Hans-Ulrich Dorst sind bereits 20 Jahre im Verein, Gerhard Ramming und Herrmann Müller gar 30 Jahre.
Über die Finanzen informierte in Vertretung von Michael Lutz Thomas Neubauer. Kassenprüfer Bernhard Welscher bescheinigte eine einwandfreie Buchführung. Einstimmig akzeptierte die Versammlung die Satzungsänderung. Außerdem wird der Jahresbeitrag von 13 auf 18 Euro erhöht.
Als wichtigste Termine nannte Neubauer neben dem Weihnachtskonzert (25. Dezember) das Muttertagsstandkonzert (8. Mai), das Konzert beim Kronacher Freischießen (13. August), die Beteiligung am Bundesbezirksmusikfest in Kirchehrenbach (12. Juni) sowie am Thüringischen Trachtenjugendtag in Neuhaus-Schierschnitz (28. August) und die Barbarafeier (3. Dezember). gf