Seit drei Jahrzehnten schwingt der musikalische Leiter des Musikvereins Ebersdorf-Grub, Thomas Schwesinger, den Taktstock. Bei der Hauptversammlung zeichneten ihn Werner Pörner, Bezirksvorsitzender des Nordbayerischen Musikbunds (NBMB) und der Vorsitzende des Kreisverbandes Ronald Friedrich aus. "Thomas Schwesinger hat viele Kompetenzen. Er versieht seine Arbeit als musikalischer Leiter mit Gefühl und hat eine Hand für seine Musiker", betonte Pörner. Obwohl die Arbeit des Dirigenten kein einfacher Job sei, bringe Schwesinger das Orchester weiter voran. Mit eigenen Arrangements "schneidere" er Stücke auf die Kapelle und auf die Aktiven zu, motiviere junge Leute und fordere die Erfahrenen. "Entgegen dem allgemeinen Trend haben wir keine Nachwuchsprobleme", gab Vorsitzender Andreas Anschütz erfreut bekannt. Höhepunkt im Vereinsjahr war der Konzertabend im voll besetzten Haus.
"Ich bin stolz und dankbar", lobte Andreas Anschütz das Engagement der Mitglieder. Thomas Schwesinger gab bekannt, dass die Kapelle aktuell um einen weiteren Aktiven angewachsen sei, so dass für die verschiedenen Instrumentengruppen 24 Musiker zur Verfügung stehen. Dank der Gemeinde Ebersdorf konnte in den neuen Probenraum nach Frohnlach in die ehemalige Schule umgezogen werden. Im Rahmen des Umzugs wurden die Noten sortiert und Verzeichnisse angelegt, berichtete Schwesinger.
Die NBMB-Ehrennadeln der verschiedenen Stufen erhielten für langjähriges Musizieren: Andreas Anschütz, Thomas Basedow, Steffen Schlüter, Steffen Wöhner, Martina Klier, Stefan Buron (alle 40 Jahre), Kai Hochberger, Markus Zink, Michael Forkel, Mirjam Gross (30 Jahre); Kerstin Escher, Kathrin Greim (25 Jahre); Mike Wegmershaus, Andy Bohl (20 Jahre); Emma Großmann, Marvin Esau, Rabea Lütke und Marvin Schmiechen (fünf Jahre). Geehrt wurden auch Walter Eichhorn (70 Jahre Mitgliedschaft) und Günther Weiß (60 Jahre), Milan Böhm, Karin Forkel, Ruth Kempf (30 Jahre) sowie Hans Oppel (40 Jahre). Alexandra Kemnitzer