Die Gemeinde Oberhaid hat unlängst für Familien aus dem eigenen Gemeindegebiet Schnupperkanufahrten auf dem Main bei Staffelbach angeboten. Ziel der Aktion war es, den Familien die Möglichkeit zu geben, eine kleine Auszeit vom Alltag zu nehmen, wie der verein Flussparadies Franken mitteilt. Bürgermeister Carsten Joneitis wollte nach den letzten Monaten der Corona-Pandemie ein Stück Normalität mit sportlicher Betätigung in das Gemeindeleben bringen.

Über 30 Familien nutzten das Angebot. Viele waren das erste Mal mit ihren Kindern in einem Kanu auf dem Wasser, natürlich immer mit Schwimmwesten. Das Einsteigen und die ersten Paddelschläge waren manchmal noch etwas zögerlich. Aber spätestens beim Anlegen gab es nur noch zufriedene und vor allem entspannte Gesichter. Kein Wunder, denn beim sanften Dahingleiten auf dem Main und dem gegenüberliegenden Baggersee zeigt sich die Welt aus einer ganz anderen Perspektive. Mit dem Wellenschlag der großen Lastkähne und der Motorboote auf dem Main kamen alle Freizeitpaddler gut zurecht.

Gemeinderat Dominik McCorvey half den Familien beim Ab- und Anlegen. Jugendpfleger Oliver Schulz hatte die Ausrüstung organisiert und einen Zeitplan ausgetüftelt, so dass kein Gedränge entstand. Den ganzen Tag über beobachteten Radfahrer und Spaziergänger sichtlich erfreut vom Ufer aus das ruhige Treiben. Das Fazit aller Beteiligten am Ende des Tages: eine rundum gelungene Sache.

Organisiert wurde das Freizeitprogramm zusammen mit dem Verein Kommunale Jugendarbeit Oberhaid. Mit im Boot war auch die DLRG Bamberg-Gaustadt. Die Wasserschutzpolizei und das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt wurde von der Gemeinde Oberhaid vorab informiert. red