Einen Sahnetag hatten die Tischtennisspieler des Post-SV Bamberg gegen den Tabellennachbarn aus Kronach erwischt. Am Ende stand ein in der Höhe unerwarteter 9:1-Kantersieg in der Oberfrankenliga zu Buche.
Nach den Doppeln hieß es 2:1 für den Post-SV. Wenig Mühe hatten Lorek/Zebunke, die mit 11:7, 12:10, 11:7 gegen Eichner/Gehring erfolgreich waren. Das Duo Schäfer/Brall feierte einen nervenstark herausgespielten Fünfsatzsieg gegen das Spitzendoppel der Gäste, Teille/A.Rauscher. Das Dreierdoppel Raum/Rädlein verlor nach gewonnenem ersten Satz noch gegen Bittruf/Y. Rauscher (11:3, 6:11, 14:16, 6:11).
Anschließend zog Roland Lorek sein druckvolles Angriffsspiel beim klaren 11:1, 13:11, 11:5-Erfolg über Andre Rauscher unerbittlich durch. Für den ersten Paukenschlag der Partie sorgte Michael Schäfer, der Christoph Teille, einen der besten Spieler der Liga, mit 9:11, 12:10, 11:9, 14:12 mit überlegten Angriffsaktionen zermürbte und diesem die zweite Saisonniederlage zufügte.
Im mittleren Paarkreuz ließ der sichere Blockspieler Christian Raum nichts anbrennen gegen Yannick Rauscher (11:1, 11:7, 11:7). Spannender machte es danach Frank Zebunke, der in einem knappen Fünfsatzkrimi und Abwehr eines Matchballes gegen Andreas Eichner noch mit 12:10 als Sieger vom Tisch ging. Auch die Schlussgruppe der Bamberger hielt sich mit zwei Viersatzsiegen schadlos. Zuerst bezwang Stefan Brall mit seinem unwiderstehlichen Angriffstischtennis seinen Kontrahenten Michael Gehring mit 11:8, 11:8, 10:12, 11:9. Dann bewies Jürgen Rädlein Nervenstärke gegen Michael Bittruf (9:11, 11:9, 13:11, 11:9). Somit hieß es nach diesem ersten überragenden Durchgang völlig überraschend 8:1 für die Gastgeber. Im Spitzeneinzel setzte Roland Lorek dem tollen Mannschaftsauftritt des Post-SV noch das Sahnehäubchen auf. In einem hochklassigen Match brachte er Christoph Teille mit einem 7:11, 11:9, 11:7, 11:8-Erfolg die zweite Niederlage des Abends bei. fz