Der Kaninchenzuchtverein B 455 Herzogenaurach hat wieder einen Ersten Vorsitzenden. Nach dem überraschenden Tod des Vorsitzenden Harald Gulden führte Zweiter Vorsitzender Peter Spieß den Verein kommissarisch weiter.
Bei der Jahresversammlung im Vereinsheim gab es nach den Berichten Neuwahlen. Peter Spieß wurde ebenso einstimmig zum Vorsitzenden gewählt wie Gerd Igel zu seinem Vertreter. Die Kasse führt künftig Petra Christof, sie ist auch für die Kasse des Bezirksverbandes verantwortlich. Schriftführerin Karin Wolf wurde in ihrem Amt bestätigt.
Zu Tätowiermeistern wurden Franz Gulden und Christian Samoiola und zum Zuchtmeister Gerd Igel bestimmt, Zuchtbuchführerin wurde Monika Gulden und die Kasse prüfen Anton Wolf sowie Gerhard Kohl. Der neu gewählte Vorsitzende berichtete von einer Reihe von gesellschaftlichen Veranstaltungen im Vereinsheim am Gilgenweiher und von einer erfolgreichen Vereinsschau. Das Engagement der Vereinsführung sowie der Mitglieder habe einen Überschuss in die Kasse gebracht.
Gerd Igel klagte, dass er bei Ausstellungen auf Kreis- und Bezirksebene mit seinen Tieren meist der einzige Vertreter des Vereins gewesen sei. Spieß und Igel appellierten deshalb an die 18 anwesenden Mitglieder, bei Ausstellungen außerhalb des Vereins doch mehr Engagement zu zeigen und ihre Tiere den Wertungsrichtern und der Öffentlichkeit zu präsentieren.