Die Autobahn GmbH des Bundes beginnt in dieser Woche im Zuständigkeitsbereich der Außenstelle Bayreuth mit der Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners. Eine Fachfirma entfernt in den nächsten Wochen entlang der betroffenen Autobahnen sowie an den Parkplätzen und Tank- und Rastanlagen die Nester mit den Raupen. Die Bekämpfung erfolgt laut Pressemitteilung ohne den Einsatz von Spritzmitteln.

Zwei Schwerpunkte der Arbeiten sind die Autobahnabschnitte an der A 70 zwischen Hallstadt und dem Autobahndreieck Bayreuth/Kulmbach sowie an der A 9 zwischen Pegnitz und Bad Berneck. Die Bekämpfung soll bis Mitte Juli abgeschlossen sein. red