"Verantwortlich wirtschaften und handeln" lautete das Motto des Kreisverbandstags der Katholischen Arbeitnehmerschaft (KAB) Bamberg Stadt. Die Frage, wie man in der globalisierten Welt von heute nachhaltig leben, arbeiten und gut wirtschaften könne, stieß auf breites Interesse.
So bezeichnete Dritter Bürgermeister Wolfgang Metzner das Jahresthema der KAB als ein wichtiges Zeichen gegen Verschwendung und soziale Missstände. Bundestagsabgeordneter Andreas Schwarz würdigte die KAB als Verband, der stets wertvolle Beiträge zur gesellschaftspolitischen Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung leiste.
Pfarrer Matthias Bambynek regte an, den Slogan "Geiz ist geil" in eine neue innere Haltung des Konsumenten "Geist ist geil" umzudeuten. Erzbischof Schick bezeichnete die drei Prinzipien der Christlichen Soziallehre "Personalität, Subsidiarität und Solidarität" als entscheidende Garanten für eine gerechte und friedvolle Gesellschafts- und Weltordnung.
Elfriede Eichfelder wurde für ihr langjähriges Engagement in der KAB und ihr energisches und entschlossenes Auftreten für die Belange der KAB im Stadtrat, besonders bei der Allianz für den Sonntag, geehrt.
Diözesanvorstand und Kreisvorstand hatten beantragt, für überaus engagiertes Wirken in der KAB-Gemeinschaft St. Heinrich und bei der KAB Bamberg Stadt Angelika Scherzer die Ehrennadel der KAB in Rot für besondere Verdienste um die KAB-Gemeinschaft zu verleihen. Scherzer sei auch deshalb ein Vorbild, auch weil sie weiter mit großem Engagement die Entwicklung der KAB-Gemeinschaften im Osten Bambergs begleite.
Bei der Wahl der Kreisverbandsleitung wurde Renate Zeißner als Vorsitzende und Diakon Josef Geißinger als Präses gewählt. Als Stellvertreter stellten sich Brigitta Titze, Udo Scherzer und Norbert Schnugg sowie Heinrich Hummel als Kassier zur Verfügung.
Renate Zeißner