Sechs Schüler aus zwei Teams der Regiomontanus-Schule Coburg haben erfolgreich am Finale von Bayerns größtem betriebswirtschaftlichem Onlineplanspiel-Wettbewerb "Play the Market" teilgenommen, das in diesem Jahr sein 25. Jubiläum feiert.
Die Geschäftsführer Martin Heller, Xaver Hauer, Frederik Schulz, Dirk Büchner, Udo Wachsmann und Tobias Thonhauser haben es geschafft, sie qualifizierten sich im dreitägigen Halbfinale in Hersbruck für das große Landesfinale in München. Bei der feierlichen Abschlussveranstaltung spielten die Teams um den Landessieg: eine einwöchige Flugreise in die internationale Wirtschaftsmetropole New York.


Werbung für Outdoor-Produkte

Im Finale bestand die Herausforderung darin, Outdoor-Produkte virtuell erfolgreich zu produzieren und zu vermarkten. Die Outdoor-Schuhe der beiden Teams haben sich innerhalb von sieben Spielperioden zum Verkaufsschlager entwickelt und sich sicher an der Marktspitze positioniert. Zum Abschluss der dreitägigen Veranstaltung durften die Coburger Schüler zudem bei der Unternehmenspräsentation unter anderem vor Vertretern des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, Hochschulprofessoren und Vertretern namhafter überregionaler Unternehmen mit ihrem virtuellen Produkt überzeugen.
Am Ende konnten sich die Teams über die hervorragenden Plätze 4 und 5 freuen. Xaver Hauer beschreibt das Finale folgendermaßen: "Die Tage in München waren zwar sehr anstrengend, aber brachten schlussendlich viel Freude und wertvolle Erfahrung für die Schule und vor allem das weitere Berufsleben mit sich."


Unter den besten 15 von 2000

Die sechs Schüler der zwei Teams der Regiomontanus-Schule Coburg haben sich am wirtschaftlichen Planspielwettbewerb "Play the Market" beteiligt und es geschafft, nach der Internetrunde, Halbfinale und Finale durch kluge Entscheidungen und viel Engagement zu den besten 15 von über 2000 Schülern aus ganz Bayern zu gehören. red